Kategorie: Allgemein

Jung-Falken sind 3×3 Vize-Landesmeister!

Bei der ersten 3×3 Landesmeisterschaft OÖ in Steyr holten sich alle 3 Falcons Nachwuchs Teams Plätze am Treppchen.

Während die 5vs5 Saison noch ruht ist die 3×3 Saison bereits entschieden und für die Jung-Falken hat sich der intensive Sommer mit Outdoor-Trainings speziell auf die schnelle Sommervariante des Basketballs bereits bezahlt gemacht.

Die U14 (mit Kapitän Julian Krammer und Olt Selimi, Omar Salim, Lucas Rus) mussten sich in 7 Spielen nur im Finale dem 3×3 Team den Favoriten aus Wels geschlagen geben. Auschlaggebend für diesen Erfolg war die intensive Defensivarbeit und hartes Wurftraining. Dank gilt hier den Coaches Moritz Thoma und David Gallmayer.

Die U16 startete gleich mit 2 Teams in den Bewerb. Beide Teams überstanden die Gruppephase mit nur 1 Niederlage und stießen dann aber im Halbfinale unglücklicherweise aufeinander. Dort setzte sich Team Blue (Kapitän Benjamin Mesic mit Lorenz Datzberger, Emin Gazija, Ali Belubekyun) knapp durch und zog somit ins Finale ein. Team White (Kapitän Philip Winterer mit Firas Kasso, Levente Pataki, Jonas Gruber) sicherte sich aber im kleinen Finale souverän den 3ten Platz. Im großen Finale traf Team Blue auf die starken Steyrer Hausherren, kassierten dort viel zu viele 2er Würfe und konnten es so nicht mehr knapp werden lassen. Dennoch kann man mit der Leistung zufrieden sein.

Coach Jasmin Marevac: „Wissen Sie, 3×3 ist die härtere und intensivere Variante. Auf das mussten wir die Jungs erst einstellen – aber die Sommertrainings haben sich bezahlt gemacht. Sie haben viel dazugelernt und können stolz auf sich sein, auch wenn es noch vieles zu Verbessern gilt.“

Ein herzliches Dankeschön an die Dressensponsoren Firma GAP Metallbau und Vicklicky Kälte- und Klimatechnik.

Landesliga Grunddurchgang / Starke 1. Halbzeit der A-Falcons blieb unbelohnt

Steyr Iron Scorps – City Center Amstetten Falcons –80:67 (19:27, 40:51, 64:62)

Nach dem abgesagten ersten Saisonspiel gegen Wels starteten die Falcons verspätet in die Saison – und das gleich gegen Titelaspirant Steyr. Zwar bereitete Spielertrainer Jasmin Marevac seine Mannen intensiv vor – aber eine leichte Partie erwartete man sich auf keinen Fall. Die Amstettner starteten mit Hofbauer, Griessenberger, Prandstätter, Thoma und Marevac. Es gelang den Gästen die Steyrer direkt zu überraschen. Mit Teamplay das immer wieder zu offenen Würfen führte – Hofbauer und Co verwandelten gleich 10 Dreier in der ersten Halbzeit – und solider Defense, auch gegen die größeren Steyrer Big Man. Zwar hatte man aufgrund der knappen Kadersituation bereits zu diesem Zeitpunkt Foulprobleme, aber mit der 11-Punkt-Halbzeitfühung durfte man sehr zufrieden sein.

 

Ein anderes Bild zeigte sich aber in Viertel 3 und 4. Die Hausherren aus Steyr verteidigten die Falken enger und so trafen nur mehr 2 Distanzwürfe ihr Ziel. Am Rebound fehlten die Größe und Kadertiefe. Als sich Hofbauer und Rookie Benko anfangs des dritten Viertels ausfoulten schwanden auch die Kräfte des übrigen Stammpersonals zusehends. So auch die Führung, denn mit nur 5 Punkten im letzten Viertel kann man keine Partie in Steyr gewinnen. Nichtsdestotrotz zeigten die Falken in Halbzeit 1, dass auch heuer mit ihnen zu rechnen ist.

 

Wufstatistik: Marevac 17, Prandstätter 16, Hofbauer 15, Thoma 9, Kjertakov 6, Griessenberger 2, Benko 2;

 

Stimmen zum Spiel:

„Wenn wir so spielen wie in Halbzeit Eins, ist für uns heuer wieder so einiges drin.“, so Routinier Hofbauer(Im Beitragsfoto).

Spielertrainer Marevac: „Hinten raus war einfach nicht mehr viel Man Power da. Auf den ersten beiden Viertel können wir allerdings aufbauen. Der Fokus liegt jetzt auf dem ersten Heimspiel kommenden Freitag.“

Rote Ampel – keine Zuschauer*innen mehr zugelassen!

Liebe Fans!

Amstetten ist bekanntlich nun rot.

Aufgrund der Verordnung des Landes Niederösterreich sind ab Ampelfarbe orange keine Zuschauer*innen mehr bei Sportveranstaltungen zulässig.

Eine einzige Ausnahme bieten hier die Angehörigen von minderjährigen Spieler*innen.

Das sind:

  • Ehegatten
  • die Verwandten in gerader Linie und die Verwandten zweiten, dritten und vierten Grades in der Seitenlinie,
  • die Verschwägerten in gerader Linie und die Verschwägerten zweiten Grades in der Seitenlinie,
  • die Wahleltern und Wahlkinder und die Pflegeeltern und Pflegekinder,
  • Personen, die miteinander in Lebensgemeinschaft leben, sowie Kinder und Enkel einer dieser Personen im Verhältnis
    zur anderen Person sowie
  • der eingetragene Partner.

Diese sollen sich bitte unter info@amstetten-falcons.at melden, damit wir ihnen Sitzplätze zuweisen können.
Ebenso muss während der gesamten Veranstaltung ein Mund-Nasenschutz getragen werden.
Getränke oder Speisen werden ebenso keine ausgeschenkt.

Um euch trotzdem in den Genuss der Matches kommen zu lassen, werden alle Heimspiele auf youtube übertragen:

https://www.youtube.com/channel/UCfsay51g40ZOWIsdpab-oKw?view_as=subscriber

Am besten abonniert ihr diesen Kanal gleich, dann werdet ihr benachrichtigt, sobald es losgeht.

In diesem Sinne alles Gute und haltet uns die Treue!

Eure City Center Amstetten Falcons!

 

 

Marevac übernimmt Traineramt

Falcons starten mit neuem Trainer

 

Die Sportunion City Center Amstetten Falcons gehen mit einem neuen Trainer in die kommende Basketball-Saison. Langzeit-Coach Rene Bremböck nimmt aus privaten Gründen eine Auszeit. An seiner Stelle übernimmt vorerst für ein Jahr interimistisch Routinier Jasmin Marevac das Zepter. Der 32-Jährige, einst auch in der Bundesliga bei den Flyers Wels aktiv, wird als Spielertrainer tätig sein.

 

Bremböck, mit einer einjährigen Unterbrechung seit 2004 Chefcoach, bleibt dem Club als Präsident und sportlicher Leiter erhalten. Der 37-Jährige sieht die Falcons auch ohne ihn an der Seitenlinie gut aufgestellt. „Wir haben genug erfahrene Spieler im Team, die unser System mit Kontinuität fortführen können“, meinte Bremböck.

 

Mittelfristig kann sich Bremböck auch eine Rückkehr auf dieTrainerbank vorstellen. Vorerst gilt es aber, den größten Basketballclub der Region sicher durch die Coronakrise zu manövrieren. Die Falcons starten kommenden Samstag (17. Oktober, 19.00 Uhr) unter strengen Hygienevorschriften mit einem Heimspiel gegen die FCN Baskets aus Wels in die neue Saison der OÖ Landesliga.

 

Die Vorbereitungszeit fiel für Marevac und Co. besonders kurz aus. Der Neo-Coach warnte daher vor überzogenen Erwartungen. „Die Puzzleteile müssen erst zusammenfinden. Aber wenn sie das tun, können wir sehr stark sein“, sagte Marevac. „Wir haben definitiv ein Team mit Potenzial.“ Mit diesem will der sechsfache Landesliga-Meister erneut um die vorderen Plätze mitspielen.

 

Mit den FCN Baskets wartet zum Auftakt bereits eine echte Bewährungsprobe. In der vergangenen, im Frühjahr wegen Corona abgebrochenen Saison waren die Falcons den Welsern dreimal unterlegen. Marevac will auch jungen Akteuren Verantwortung übertragen. Die erste Gelegenheit dazu bot sich am Samstagabend in einem Test gegen die Blue Devils Straubing, der zwar mit 72:89 verloren ging, bei dem aber nicht das Ergebnis im Vordergrund stand.

 

In Bewerbsspielen können die Falcons dann auch wieder vor Zuschauern antreten. 50 Besucher sind bei jeder Partie in der Johann Pölz Halle auf fix zugewiesenen Sitzplätzen zugelassen, sofern die Corona-Ampel für den Bezirk Amstetten Grün oder Gelb anzeigt. Kostenlose Tickets können vorab online auf www.amstetten-falcons.at reserviert werden, um auch bei größerer Nachfrage am Spieltag einen Einlass zu garantieren.

 

—–

 

Kontakt: Für Rückfragen und weitere Informationen steht Ihnen Falcons-Spielertrainer Jasmin Marevac künftig unter 0660-3101245 zur Verfügung.

Schnuppertrainings für alle von 8 bis 16 Jahren!

Wann? Jeden Mittwoch – (18:15-19:45)
Jeden Freitag – (16:45-18:15)

Wo? CCA Amstetten (2. Stock) Waidhofnerstr. 1, 3300 Amstetten

Spiel und Spaß!
Unverbindlich und kostenlos!

Es ist nur normales Turngewand mitzunehmen.

Wir freuen uns auf dich!

Weitere Informationen:
Hr. Marevac 06603101245
Fr. Kunz 06642319404

Jung-Falken zeigen Teamgeist in Online-Trainings

Dass die Kids nicht nur ihren schulischen sondern auch sportlichen Wochenrhythmus annährend beibehalten ist in dieser Zeit besonders wichtig. So trotzen die Nachwuchs-Falken der Corona-Phase und bereiten sich schon auf die kommende Saison vor: Auch wenn aufgrund der aktuellen Situation ein Live-Training nicht möglich ist, bleiben die Falcons in Kontakt und nicht nur das. Seit Beginn des Lockdowns „treffen“ sich die Youngsters der U14 jede Woche 4-5 Mal zu einem Online-Training mit Coach und A-Falke Jasmin Marevac und arbeiten an Ball-Handling, Fitness, Flexibility und besprechen Spielsysteme. Auch abseits des Themas Basketball nutzt man hier die Möglichkeit und tauscht sich nach den Trainings-Einheiten über die aktuelle Situation aus.

 

„Dieser Ausnahmezustand ist auch für unsere Youngsters nicht leicht. Sie strotzen ja vor Energie und würden am liebsten draußen am Freiplatz werfen und Matchsituationen nachahmen. Mit den Online-Trainings bleiben wir nicht nur fit sondern auch in Kontakt – was gerade jetzt sehr wichtig ist“, so Coach Marevac.

 

Sobald die Lockdown-Phase vorbei ist, bieten die Falcons auch wieder kostenlose Schnuppertrainings an. Für Infos stehen euch die Trainer Hr. Marevac (06603101245) und Fr. Kunz (06642319404) gerne zur Verfügung.

#falconsbasketballneverstops

Bittere Auswärtsniederlage gegen den Zweitplatzierten

Landesliga Oberes Playoff / Auswärtsniederlage gegen den Zweitplatzierten

Raiffeisen Flyers Wels B – City Center Amstetten Falcons: 92:67 (26:22, 42:38, 67:53)

Nach einer längeren Spielpause waren die City Center Amstetten Falcons bei den Flyers in Wels zu Gast. Das Team um Coach Bremböck war krankheits- und verletzungsbedingt etwas dezimiert. Ein Sieg war aber trotzdem das anvisierte Ziel.

Die Falken starteten gut in das Spiel. In der Offensive wurde guter Teambasketball gespielt und die Plays mit der geforderten Intensität exekutiert und daraus gepunktet. Doch auch die Gegenseite konnte auf Grund einer löchrigen Verteidigung der Falcs punkten. Das erste Viertel endete mit 26:22 für die Welser.

Im zweiten Viertel kam ein leichter Einbruch. Die Trefferquote nahm etwas ab und es schlichen sich immer wieder Konzentrationsfehler ein, die meist zu Turnover führten. Die Welser konnten zwischenzeitlich auf bis zu 12 Punkte davonziehen. Doch in den letzten Minuten der ersten Halbzeit konnten die City Center Amstetten Falcons mit einem Run noch auf 4 Punkte verkürzen. Man ging mit einem 42:38 in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel konnte man leider nicht an die guten letzten Minuten vor der Halbzeit anknüpfen. Es schlichen sich immer wieder fatale Turnover ein, die den Welsern leichte Punkte ermöglichten. Aber auch in der Offensive ließ die Kondition und Kampfbereitschaft nach. Damit konnten die Welser davonziehen. Endstand nach dem dritten Viertel: 55:67

Da die Welser immer noch in Schlagweite waren, feuerte Coach Bremböck seine Mannen noch einmal an, um doch noch einen Sieg feiern zu können. Doch die Falcs schafften es nicht die Welser in den Griff zu bekommen. Sowohl die Offensive, aber auch eine zu schlechte Defensivleistung ermöglichte den Flyers das Spiel mit einem klaren Sieg zu beenden. Endstand: 92:67

Wurfstatistik: Prandstätter 16, Marevac 15, Hofbauer 11, Kertakov & Haselmayer jeweils 9, Akhdir Y. 5, Alkin 2

Volksbank Volksschul-Cup 2020

Volksbank Volksschul-Cup 2020

Schon zum 5ten Mal veranstalten die CityCenter Amstetten Falcons den alljährlichen Volksschul-Cup. Dabei treten alle 4ten Klassen der Volksschulen (insgesamt 15 Schulen) aus Amstetten und Umgebung in einem sportlichen Wettkampf bei freundschaftlicher und familiärer Atmosphäre gegeneinander an und wetteifern, jeweils im Burschen- und Mädchenturnier, um den begehrten Pokal Volksschul-Cup Sieger 2020. Angefeuert von DirektorInnen, LehrerInnen und Familien gleichermaßen werden auch einige Wurf- und Geschicklichkeitswettbewerbe ausgetragen, deren Sieger natürlich gebührlich mit Medaillen und Preisen powered by Volksbank Amstetten geehrt werden.

Da alle Kinder noch Anfänger sind, werden alle A-Herren Spieler der Falcons die Trainer- bzw. Betreuertätigkeiten übernehmen – um Fairness zu gewährleisten stellt der Verein ebenso auch ausgebildete Schiedsrichter. Für Speis und Trank ist für alle Teilnehmer kostenlos gesorgt.

Wann?Samstag, 29.2.2020 – 10:00 bis ca. 14:00 Uhr

Wo?Johann-Pölz-Sporthalle Amstetten (Stadionstraße 12)

Ablauf: ​​

  • 10:00 Begrüßung​​​​
  • 10:15 Aufwärmtrainings
  • 10:45 Turnierstart
  • ​​​12:00 Mittagspause (15min) ​​
  • 13:15 Turnierende
  • 13:20 Div. Wettbewerbe
  • ​​​13:45 Siegerehrungen
  • ​​14:00 Verabschiedung

Kontakt:

Basketballtrainer:

  • Hr. Marevac (06603101245)
  • Fr. Kunz (06642819404)

Falcons-Präsident:

  • Hr. Bremböck (06767515070)

Knappe Niederlage der Altfalken gegen Wels

H1 / Das erste Spiel im unteren Playoff der 2. Landesliga (wo es bekanntlich nochmal um alles geht) mussten die Altfalken zu Hause gegen die neu entstandene Mannschaft Flyers Wels C (unter dem Coaching von Ex-Falken Armin „Cevapo“ Mujic) bestreiten. In einer stets spannenden Partie, in der die Führung mehrmals wechselte, behielten die Gäste am Ende die Oberhand. Trotzdem zog Coach Katzengruber ein positives Fazit.

Amstetten Falcons B – Raiffeisen Flyers Wels C 55:62 (29:30)

Noch kurz vor Spielbeginn zerbrach sich Harald „Bone“ Katzengruber wegen der zahlreichen Meldungen der Einsatzbereitschaft seiner Mannschaft noch den Kopf darüber wer denn quasi den Kürzeren ziehen würde und das Geschehen von der Tribüne aus bestaunen werden müsse. Doch es erschienen „nur“ 12 Spieler und somit konnten die beim lokalen Chinesen erstandenen Stäbchen in der Tasche bleiben. Zu Beginn der Partie war es in Reihen der Amstettner ein alter Bekannter, der seine Mannschaft mit den ersten 6 Zählern und einigen Assists im Spiel hielt. Pablo „Panlo“ Bartolucci lief hier zu alter Hochform auf. In der Verteidigung musste man sich nach der mehrwöchigen Spielpause auch erst wieder akklimatisieren und konnte einige einfache Körbe der Welser nicht verhindern. Anders verlief das Ganze im zweiten Viertel, wo auch einige im Training hart erarbeitete Spielzüge Früchte trugen und die Amstettner Bank entzücken ließen. Gegen Ende des Spielabschnitts konnte Thorsten „Streaky“ Peham sein Team mit einem erfolgreichen Dreipunktspiel (ja, nicht Dreipunkter) sogar in Front bringen. Im Gegenzug kassierte man nur noch einen Korb und war zur Halbzeit mit einem Punkt in Rückstand.

Nach der Halbzeitpause zündete Manuel „Best-Seller“ Griessenberger plötzlich den Turbo. 9 Punkte streute er allein in diesem Viertel ein, was die Falken auch bitter benötigten, denn bei allen anderen Kollegen schien ein wenig die Luft raus zu sein. Die Führung wechselte in dieser Phase mehrere Male und die Partie war an Spannung kaum noch zu überbieten. In dieser Tonart verlief auch das Schlussviertel. Zumindest bis 2 Minuten vor Schluss, wo es noch 55:55 stand. Danach fehlte den Altfalken sichtlich die Routine in der Offense und einige schlechte Entscheidungen führten zu einfachen Punkten der Welser Gäste und bescherte diesen ihren ersten Sieg. Coach Katzengruber war dennoch guter Dinge, denn die Mühe im Training hatte sich durchaus bezahlt gemacht und brachte über weite Strecken der Partie die gewünschte Sicherheit im Offensivspiel des B-Teams. So darf man auf eine stetige Steigerung in den nächsten Partien hoffen. Go Falcons!

 

STATISTIK

Scorer Amstetten: Bartolucci P. 14, Griessenberger 13, Dobsicek 9, Kastenhofer 8, Peham 7, Halbartschlager 3, Watzinger 1, Gazija, Stix, Firat, Bartolicci N., Keusch.

STIMME ZUM SPIEL

„Trotz der Niederlage bin ich stolz auf mein Team. Wir haben viele Dinge vom Training direkt im Spiel umsetzen können!“, so Katzengruber motiviert nach der Partie.

 

Bittere Niederlage der A-Falcons gegen FCN Neustadt

Landesliga Oberes Playoff / Bittere Niederlage der A-Falcons gegen FN Neustadt

FCN Neustadt – City Center Amstetten Falcons 85:63 (23:15, 46:38, 62:50)

Am Samstag den 08.02. trafen die Amstettner Basketballer auswärts auf den FCN Neustadt. Die Falcons wollten in diesem Spiel an die guten Leistungen aus den ersten beiden Partien des oberen Playoffs anschließen. 

Doch manchmal kommt es anders als gedacht. Geschwächt durch die Abwesenheit einiger Schlüsselspieler gingen die Falcons motiviert in die Partie. Doch bereits zu Beginn des Spiels tat man sich schwer gegen das geschlossene Team aus Wels. Vor allem in der Defense gab es zu Beginn der Partie Schwierigkeiten und so ging man mit einem 5 Punkte Rückstand in die erste Viertelpause. 

Auch das zweite Viertel starteten die Falcons schwach und hatten vor allem mit den soliden Distanzschützen des FCN Neustadt zu kämpfen. In dieser Phase der Partie konnte vor allem Sascha „Klitschko“ Sytnyk die Falcons im Spiel halten. Der routinierte Forward der Falcons fand immer wieder Schwächen in den Reihen der Welser und tänzelte wie ein Boxer durch die Reihen der Gegner. Mit einem 8 Punkte Rückstand ging es in die Halbzeitpause. 

In der Halbzeitpause feuerte Coach René „Unglaublich“ Bremböck seine Mannen an und die Halbzeitansprache schien zu fruchten. Die Falcons konnten in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit einen Run hinlegen und den Rückstand verkürzen. Vor allem Alexander „Super Mario“ Kjertakov konnte in dieser Phase glänzen. Auch Neso „Deadeye“ Bozic trug mit wichtigen Dreipunktwürfen zur Aufholjagd bei. Dennoch ging den Falcons gegen Ende des dritten Viertels die Puste aus und man ging mit einem 12 Punkte Rückstand in den Schlussabschnitt. 

Im vierten Viertel starteten die Amstettner sofort einem 8:0 Run und konnten so den Rückstand auf 4 Punkte verkürzen. Doch enger sollte die Partie nicht mehr werden. Der FCN Neustadt schaffte es mit zahlreichen Dreipunktewürfen die Führung auszubauen und auch solide über die Zeit zu bringen. Endstand 63:85. 

Stimmen zum Spiel: 

„Unglaublich, unglaublich, unglaublich – nach starken Leistungen haben wir heute leider stark nachgelassen. Aber wie Pflege ich zu sagen: „Always look on the bright side of life”. Wir werden an unserem Spiel in den nächsten Wochen arbeiten und wie Luke Skywalker in die „Rückkehr der Jedi Ritter“ stärker zurückkommen. Möge die Macht mit uns sein“, so ein entgeisterter René Bremböck nach der Partie. 

„Spiel war mies – darüber muss ich jetzt keine Abhandlung verfassen. Viel wichtiger ist mir gerade die Fragen nach dem Abendessen. Seit einer Woche geistert mir dieselbe Frage im Kopf herum: Mexikaner oder Knödelwirt?“, kommentiert ein nachdenklicher und hungrig wirkender Simon Alkin. 

„Im Geiste war ich beim Team – wie Meister Yoda. Obwohl ich an mein Krankenbett gefesselt war schickte ich dem Team positive Energie – hat wohl nicht geholfen“, erklärt der vom Fieber gezeichnete Patrick „KG“ Hofbauer. 

Scorer: Prandstätter 18, Sytnyk 16, Kjertakov 13, Bosic 9, Brandner 7, Akhdier, Alkin, Thoma