Kategorie: Allgemein

Altfalken bezwingen Linz in hitziger Partie

H1 / Im ersten Spiel des neuen Jahres stand dem Amstettner B-Team mit dem BBC Mile Trockenbau LINZ AG gleich eines der stärksten Teams der Tabelle gegenüber. Mit den Erfahrungen der letzten Begegnung mit dieser Mannschaft konnte man wenig anfangen, da die Linzer diesesmal in komplett anderer Besetzung aufliefen. Nichtsdestotrotz gelang es den Altfalken vor allem Dank der konstant guten Defense die Linzer stets in Schach zu halten. Gegen Ende der bis dahin äußerst engen Partie schafften die Hausherren nochmals einen offensiven Endspurt und sicherten sich den ersten Sieg im mittleren Playoff.

Amstetten Falcons B – BBC Mile Trockenbau LINZ AG 73:61 (33:32)

Verteidigung hatte zu Beginn auf beiden Seiten höchste Priorität (wie bei den Altfalken natürlich in jeder Partie). Denn es dauerte bis Ende von Minute 3 bis die ersten Punkte fielen. Der offensive Bann schien zuerst jedoch nur bei den Gästen gebrochen zu sein und sie konnten eine 7:0 Führung erspielen. Die Altfalken taten sich hingegen noch sichtlich schwer gegen die Man-Defense zum Abschluss zu kommen. Schließlich beendete Rene Bremböck (Topscorer der Falken) mit einem Fastbreak-Korb die Amstettner Flaute. „On Fire“ war auch Neuzugang Alessandro Prandstätter, der mit 7 Punkten im Eröffnungsviertel seine Mannschaft bis auf 2 Punkte heranbrachte. Der zweite Spielabschnitt zeichnete ein ähnliches Bild wie der erste. Die Gäste aus Linz gingen zwischenzeitlich mit 7 Punkten in Front. Danach zog die ,zwischen Man-Defense und Zone-Defense wechselnde, Verteidigung der Falken wieder deutlich an. Jetzt schien auch unter dem Korb offensiv plötzlich etwas mehr zu gehen und Joachim „Redzone Diva“ Leonhartsberger konnte sich in die Statistik mit 2 Korberfolgen eintragen. In den letzten Sekunden vor der Halbzeitsirene brachte Patrick „Sheriff“ Hofbauer mit einem Zweipunkter sein Team sogar noch mit einem Zähler in Führung. Natürlich übers Brett, selbstredend. Dies sorgte für Begeisterung bei den zahlreich erschienenen Fans!

Unschöne Szenen bekamen genau diese Fans zu Beginn des zweiten Spielabschnitts zu sehen. Nach mehreren Beschwerden des Linzer Coachs gegen die Amstettner Bank und einem Rempler gegen Florian „Stretch“ Haselmayer schlossen die Unparteiischen diesen kurzerhand von der Partie aus. Das danach von extrem vielen Foulpfiffen geplagte, punktetechnisch ausgeglichene Viertel schien kaum zu einem Ende zu kommen. „Is Viertelpause oder is scho aus?“, fragte sich sicher nicht nur Moritz „Moooo!“ Thoma am Schreibertisch. Im letzten Viertel schien den Gästen aus Linz, die mit 7 Mann angereist waren, nach und nach die Kraft auszugehen. Im Gegenzug konnte Coach Harald „Bones“ Katzengruber mit einem 11 Mann Kader heiter durchwechseln. Für ein besonderes Highlight sorgte Werner „The Hammer“ Halbartschlager, als er einen No-Look Korbleger hoch übers Brett sicher verwandelte. Damit läutete er auch den offensiven Endspurt der Altfalken ein, die noch einmal alles herausholten und letztendlich für einen 12 Punkte Triumph sorgten. Go Falcons!

STATISTIK

Scorer Amstetten: Bremböck 20, Bartolucci P. 15, Prandstätter 13, Leonhartsberger 9, Halbartschlager 8, Benko, Haselmayer, Hofbauer, Peham jew. 2, Bartolucci N., Firat.

Falcons in nächster Cup-Runde

NÖ-Cup, Viertelfinale:

Traiskirchen Lions – Sportunion Amstetten Falcons 73:76 (36:27)

Die Sportunion Amstetten Falcons haben sich durch einen Auswärtssieg im Traiskirchner Lions Dome für das Halbfinale des NÖ-Cups qualifiziert. Auch in dieser Runde hatten die Falcons ein sogenanntes „Handicap“, weshalb das Spiel beim Stand von 0:2 aus Sicht der Falcons startete. Nach einer schwachen Anfangsphase glichen die Amstettner erst vier Minuten vor Spielende aus und gingen in der letzten Spielminute das erste Mal in Führung. „Zu Beginn ging uns offensiv nur sehr wenig auf. Daher war es umso wichtiger, dass trotzdem alle bis zum Schluss an einem Strang gezogen und nicht den Kopf hängen gelassen haben“, zog Kapitän Jasmin Marevac Resümee.

Dass die Falcons offensiv nur schwer in die Gänge kamen, beweist die Punkteausbeute von 27 Zählern zur Halbzeit bestens. Gepaart mit seinem Spielaufbau-Kollegen Din Halilagic kurbelte Topscorer Stefan Kerschbaummayr (19 Punkte) aber das Spiel der Mostviertler an, wenn es einmal ins Stocken geriet. In der Schlussphase waren es unter anderem vier Treffer von der Dreierlinie, die in der Offense den Unterschied machten. Auch Routinier Kerschbaummayr erfreute sich am Ergebnis: „Eine so spannende Partie zu gewinnen, ist natürlich ein gutes Gefühl. Erwähnenswert ist aber auch unsere Leistungssteigerung im Vergleich zum Ligaspiel gegen die Lions, das wir ja leider klar verloren haben.“

Nach diesem Viertelfinalsieg stehen die Amstettner nun im Cup-Halbfinale, das allerdings erst nach den drei Runden des Landesliga-Playoffs 2, in dem sich die Falcons auch noch für das Landesliga-Viertelfinale qualifizieren können, ausgetragen wird. Das nächste Heimspiel findet erst wieder am 18.2.2023 um 17:00 Uhr in der Johann Pölz-Halle statt.

SPIELSTATISTIKEN:

Werfer Amstetten: Stefan Kerschbaummayr 19, Din Halilagic 17, Sebastian Bauer 15, Jasmin Marevac 12, Vinzenz Ziegler 10, Bernhard Dockner 3

Die nächsten Spiele:

NÖ Landesliga, Landesliga Playoff 2, 1. Runde:

Sportunion Amstetten Falcons – UKJ Mistelbach Mustangs LL

Samstag, 18.02.2023, 17:00 Uhr, Johann Pölz-Halle

NÖ Landesliga, Landesliga Playoff 2, 2. Runde:

BBC Tulln – Sportunion Amstetten Falcons

TBD

NÖ Landesliga, Landesliga Playoff 2, 3. Runde:

Sportunion Amstetten Falcons – Wiener Neustadt

Samstag, 11.03.2023, 17:00 Uhr, Johann Pölz-Halle

Altfalken im letzten Heimspiel der Vorrunde erfolgreich

H1 / Im letzten Spiel der Vorrunde traten die Amstettner zu Hause gegen Salzburg an. Die Falken wollten unbedingt mit einem Sieg in die Saisonpause gehen und waren dementsprechend hoch motiviert. Zu Beginn der Partie waren die Kräfteverhältnisse noch ausgeglichen, bis sich die Altfalken im zweiten Spielabschnitt leicht absetzen konnten und die Führung auch nicht mehr aus der Hand geben sollten.

Amstetten Falcons B – BBU Salzburg 69:56 (36:30)

Mit mehreren Ablenkungsmanövern Richtung Schiedsrichter versuchten die Altfalken den Beginn der Partie noch etwas hinauszuzögern um das Eintreffen ihres argentinischen Legionärs Pablo „Lionel“ Bartolucci abwarten zu können. Als dann nach einigen Minuten Altmeister Matthias „Hob i ma docht“ Dobsicek mit den Worten „Bin eh scho do!!“ eintrudelte starteten die Unparteiischen die Partie dennoch. Im ersten Viertel ging auf beiden Seiten in der Offensive recht wenig. Die Altfalken zwangen die Gäste aus Salzburg in der Verteidigung immer wieder zu schwierigen Würfen, was die Trefferquote dementsprechend im Keller hielt. Im Angriff ließ besagte Quote jedoch auch bei den Amstettnern zu wünschen übrig. Minus 1 nach 10 Minuten Spielzeit. In Viertel Nummer 2 sah das Ganze offensiv schon deutlich besser aus. Vor allem Topscorer Rene „You Reach I Teach“ Bremböck schien hier regelrecht heiß zu laufen und steuerte 10 Punkte alleine in diesem Abschnitt bei. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit fand Joachim Leonhartsberger so richtig ins Spiel und bestätigte mit mehreren Korberfolgen seine Dominanz in der Zone. Die B-Herren hielten defensiv an ihrer Zonenverteidigung fest. Dies schien an diesem Abend das richtige Rezept gegen die Salzburger zu sein, die sich sonst relativ treffsicher (vor allem aus der Distanz) zeigten. Nicht jedoch an diesem Abend. 36:30 zur Halbzeit für Amstetten.

Mit tosendem Applaus wurde zum Start der 2. Halbzeit Herr Bartolucci von den 8 Amstettner Fans begrüßt. Verwunderte Mienen in Reihen der Salzburger. Anscheinend noch im WM-Rausch meinte Bartolucci zum Schiri:“Des is kein Elfer?“. Getadelt durch Interimscoach „Jazz“ Marevac fing er sich jedoch recht rasch und versenkte im nächsten Moment seinen ersten Dreipunkteversuch. Von diesem neuen Schwung ließen sich auch die übrigen Altfalken anstecken – hohe Intensität in der Verteidigung und einige Fastbreakpunkte bescherten den Amstettnern eine 13 Punkte Führung vor dem letzten Viertel. In dieser Tonart ging es auch zu Beginn des Schlussviertels weiter, wo man die Führung bis auf 20 Punkte ausbauen konnte. Anscheinend zu siegessicher agierten die Altfalken in den letzten Minuten, was zu Ballverlusten und im Gegenzug mehreren einfachen Punkten der Salzburger führte. Doch Bartolucci und Leonhartsberger sorgten mit jeweils 2 Korberfolgen am Schluss der Partie für klare Verhältnisse. Go Falcons!

Scorer Amstetten: Bremböck 20, Leonhartsberger 18, Bartolucci 13 (in nur 20 Minuten), Haselmayer 7, Peham 6, Benko, Hofbauer jew. 2, Halbartschlager 1, Datzberger, Firat.

Falcons im Waldviertel erfolglos

NÖ Landesliga – 9. Runde

UBBC Gmünd – Sportunion Amstetten Falcons 92:75 (48:41)

Im letzten Spiel des Landesliga-Grunddurchgangs sind die Falcons gegen den UBBC Gmünd mit 75:92 leer ausgegangen. Trotz der beiden Niederlagen in den vergangenen Runden gegen Bruck und Deutsch Wagram hätten die Falcons durch einen Sieg im Waldviertel eine realistische Chance auf den Viertelfinaleinzug wahren können. Aufgrund dieser erneuten Niederlage müssen die Falcons nun auf Schützenhilfe hoffen oder sich – ähnlich wie in der NBA – nachträglich für die Playoffs qualifizieren.

Die Ausgangslage der Amstettner war vor dieser Runde krankheits- und verletzungsbedingt nicht optimal. In Gmünd gestaltete sich die Partie aber durchaus spannender als der Endstand vermuten lässt: In einem von Physis geprägten Spiel setzten sich die Waldviertler zweimal ab, beide Male konnten die Falcons den Rückstand wieder aufholen, lagen nur noch drei beziehungsweise zwei Punkte zurück. Doch Gmünd zog im vierten Viertel auch ein drittes Mal davon und fügte den Falcons so die fünfte Saisonniederlage zu.

„Schade, dass wir erst bei Rückstand gut gespielt haben. In Zukunft müssen wir von Beginn an präsent sein“, meinte Spielertrainer Stefan Kerschbaummayr nach der Partie.

Der Start misslang den Falcons komplett, bereits nach fünf gespielten Minuten lagen sie 14 Zähler zurück. Anschließend war die Partie extrem körperbetont, was sich auch im restlichen Spielverlauf nicht veränderte. Vier Minuten vor Ende der ersten Hälfte spielten sich die Mostviertler durch harte Verteidigung und gutes Zusammenspiel aus ihrer Misere, bei drei Punkten Rückstand war allerdings Schluss. Zu Beginn der zweiten Hälfte fielen die Falcons wieder weiter zurück, ehe sie beim Stand von 45:60 – befeuert durch gute Aktionen von Kerschbaummayr und Topscorer Jasmin Marevac – einen erneuten Lauf hinlegten, der bei zwei Punkten Unterschied sein Ende fand. Im vierten Viertel bauten die Waldviertler ihre Führung aus und fixierten die 75:92-Auswärtsniederlage der Falcons.

SPIELSTATISTIKEN:

Werfer Amstetten: Jasmin Marevac 26, Stefan Kerschbaummayr 22, Marco Schütz 7, Moritz Thoma 6, Abdul Akhdier 4, Vinzenz Ziegler 4, Paul Aschauer 3, Patrick Steidl 3

Die nächsten Spiele:

Termine stehen noch nicht fest!

 

 

 

Bitter: Falcons enttäuschen zu Hause

NÖ Landesliga – 7. Runde:

Sportunion Amstetten Falcons – Foxes Bruck 78:82 (33:44)

Nach zuletzt drei Siegen in Folge hat die Serie der Sportunion Amstetten Falcons am vergangenen Sonntag ein Ende genommen. Gegen treffsichere Gäste aus Bruck an der Leitha setzte es eine knappe 78:82-Heimniederlage. „Heute ist vieles schief gelaufen, da fällt es mir schwer, einen Hauptgrund für die Niederlage zu nennen“, so der enttäuschte Kapitän Jasmin Marevac kurz nach Spielende. Tatsächlich hatten die Falcons an beiden Enden des Feldes vielerlei Probleme, wirkten nicht so routiniert wie in den vergangenen Partien. „Wir müssen jetzt schnell aus unseren Fehlern lernen, die nächsten Spiele werden bestimmt nicht einfacher“, verweist Routinier und Topscorer Stefan Kerschbaummayr auf die letzten beiden Runden des Grunddurchgangs, in denen es für die fünftplatzierten Amstettner zum Tabellenersten nach Deutsch Wagram und zum Tabellenzweiten nach Gmünd geht.

Positiv stimmt die Falcons trotz der Niederlage ihre stets besser werdende Teamchemie. Zudem stieß mit Din Halilagic in den vergangenen Wochen ein weiterer junger St. Pöltner zur Mannschaft, der gegen Bruck bereits zum Einsatz kam und künftig Verstärkung im Spielaufbau bringen soll.

Die ersten Minuten gegen die Foxes waren für die Amstettner bereits ein Vorgeschmack auf den verbleibenden Abend: Offensiv hielten die Falcons zu starr an ihrem Offensivkonzepten fest und nutzten die Möglichkeiten, die ihnen die Gäste gaben, zu selten aus. Zwar erspielten sie sich mehrere freie Würfe, diese fanden allerdings ihr Ziel (noch) nicht. Defensiv ließen die Falken die Industrieviertler zu leicht deren Stärke, das Werfen von jenseits der Dreipunktelinie, ausspielen und waren bei zusätzlich bei Fehlwürfen nachlässig, was in zweiten Chancen für die Foxes resultierte. In der Folge lagen die Falcons zur Halbzeit mit 33:44 zurück. Auch im dritten Viertel ging es in derselben Tonart weiter. Die Falcons, gewillt, die Gäste nicht zu Distanzwürfen kommen zu lassen, wurden nun zu oft via Zug zum Korb geschlagen. Im vierten Viertel holten die Mostviertler den Rückstand etwas auf, kamen durch vielseitige Offensive und vier getroffene Dreipunktwürfe bis auf zwei Punkte heran. Mangels Zeit waren die Amstetten Falcons nun gezwungen, durch Fouls die Zeit zu stoppen, was zugleich Freiwürfe für die Foxes bedeutete. Schlussendlich reichte es für die Amstettner aber nicht und sie mussten sich mit 78:82 geschlagen geben.

SPIELSTATISTIKEN:

Werfer Amstetten: Stefan Kerschbaummayr 22, Bernhard Dockner 14, Aleksandar Kertakov 13, Philip Konate 11, Jasmin Marevac 8, Moritz Thoma 7, Abdul Akhdier 3

Die nächsten Spiele:

NÖ Landesliga, Grunddurchgang, 8. Runde:

UDW Alligators HL – Sportunion Amstetten Falcons

Samstag, 10.12.2022, 18:00 Uhr, BORG Dt. Wagram

NÖ Landesliga, Grunddurchgang, 9. Runde:

UBBC Gmünd – Sportunion Amstetten Falcons

Samstag, 17.12.2022, 18:00 Uhr, HS1 Gmünd

Altfalken feiern Heimsieg gegen Tabellenführer

H1 / Der bis dato ungeschlagene Tabellenspitzenreiter aus Linz war am Sonntag zu Gast in den heiligen Amstettner Hallen des CCA. Noch vom letztwöchigen Auswärtssieg beflügelt, ging das B-Team rund um Coach Katzengruber selbstsicher in diese Partie. Mit gutem Grund, denn auch gegen das wohl stärkste Team in der Tabelle zeigte man über die vollen 40 Minuten starkes Teamplay, sowohl offensiv, als auch defensiv und fügte somit letztendlich den Linzern die erste Saisonniederlage zu.

Amstetten Falcons B – BBC Mile Trockenbau Linz 78:69 (39:38)

Zum Start der Partie machte sich zunächst die körperliche Überlegenheit des Gegners unterm Korb bemerkbar. Einige Offensivrebounds und daraus resultierende Second-Chance-Points machten die ansonst sehr gute Verteidigungsleistung der Amstettner zunichte. Auch Neuzugang Leonhartsberger tat sich schwer ins Spiel zu finden, da die Linzer unterm Korb alles dicht machten und den Drive in die Zone stets erschwerten. Nach einem erfolgreichen Dreipunkter durch des Linzer Spielers Vilotic waren die Altfalken mitte des ersten Viertels mit 8 Punkten in Rückstand. Ab diesem Zeitpunkt hatte man aber in der Verteidigung den Gegner deutlich besser im Griff und erlaubte nur noch 4 weitere Punkte im Viertel. Offensiv lief es naturgemäß dadurch auch um einiges flüssiger. Mit 4 Dreipunktern zum Ende des Spielabschnitts konnten sich die Falken einen 4-Punkte Vorsprung sichern. Den letzten Wurf versenkte Rene „Future Principal“ Bremböck mit der Schlusssirene. Bis zu Minute 8 des 2. Viertels schafften es die Amtettner diesen Vorsprung noch weiter auszubauen, wobei auch hier zu erwähnen ist, dass so gut wie jeder Spieler der Altfalken dazu beitrug. Sei es Scoring, Rebounding oder einfach die starke Defense – die geschlossene Mannschaftsleistung war auch an diesem Abend beeindruckend. Der 7 Punkte Vorsprung schmolz jedoch auf 1 Pünktchen zur Halbzeitpause. Einige unnötige Fouls bescherten den Linzern einfache Punkte an der Freiwurflinie.

Den Start der zweiten Halbzeit verschliefen die Altfalken diesmal ausnahmsweise nicht. Der erste schnelle Korberfolg führte zwar zu einer 41:39 Führung des Gegners, diese sollte aber auch zugleich die letzte für die Linzer sein. Bremböck konterte umgehend mit einem Dreipunkter für sein Team. Pablo „Esco“ Bartolucci dirigierte sein Team in der Offensive butterweich und zeigte dem Gegner seine Begeisterung nach erfolgreichen Körben mit einigen Kampfschreien. Zwei schnelle Dreipunkter durch Bremböck und Peham sorgten für eine 9 Punkte Führung. Diese sollte man auch zu Beginn des letzten Spielviertels noch weiter ausbauen können. Ausschlaggebend war hier die Verteidigung der Altfalken. Gerade mal drei Korberfolge ließ man in den ersten 5 Minuten des Viertels zu. Als das Momentum etwas zu kippen drohte und ein Linzer beim Fastbreak zum Dunk hochstieg schrie Coach Katzengruber bereits lautstark „Timeout!!!“ in Richtung Schreibertisch. Doch nach missglücktem Dunkingversuch des Linzer Spielers fackelte Patrick „Sheriff“ Hofbauer nicht lange und versenkte im Gegenzug einen wichtigen Dreier (diesmal ohne Brett). Dieser Five-Point-Swing schien den Gästen gar nicht zu schmecken und sie nahmen umgehend die Auszeit. Wieder im Spiel vesuchten die Gegner mit einem Full-Court Pressing die Partie doch noch zu ihren Gunsten zu drehen. Dies gelang am Anfang auch nicht schlecht, denn so erzwangen sie mehrere Ballverluste. Der Vorsprung der Falken schwindete auf unter 10 Punkte. Danach stellten sich die Amstettner besser auf das Pressing ein. Nach Traumpass von Leonhartsberger konnte Peham den entscheidenden Korbleger verwandeln. Mit nur noch 40 Sekunden zu spielen versuchten die Linzer durch mehrere Fouls die Zeit zu stoppen. Doch Leonhartsberger und Bartolucci versenkten 3 der 4 Freiwürfe. Somit krönten die Amstettner ihre neuerlich starke Teamleistung mit einem Erfolg gegen den Tabellenführer. Go Falcons!

Scorer Amstetten: Bremböck 22, Bartolucci 15, Leonhartsberger 13, Halbartschlager, Peham jew. 11, Hofbauer 6, Firat, Datzberger.

STIMME ZUM SPIEL

Das hat heute richtig Spaß gemacht! Von der ersten bis zur letzten Minute!!, meinte Point Guard und Facility Manager Werner Halbartschlager nach der Partie.

 

Falcons A siegen erneut

NÖ Landesliga – 6. Runde:

UKJ Mistelbach Mustangs LL – Sportunion Amstetten Falcons 70:80 (37:43)

Die Sportunion Amstetten Falcons haben vergangenen Sonntag in Mistelbach ihren dritten Landesligasieg in Folge errungen. Die Partie gegen die Mustangs schien im dritten Viertel schon zu Gunsten der Falcons entschieden, doch ungeschickt ließen sie die Hausherren zu Beginn des vierten Viertels noch einmal auf sechs Punkte Differenz herankommen, gaben den Sieg mit einem Endstand von 80:70 allerdings nicht mehr aus den Händen.

„Schade, dass wir es nicht geschafft haben, die gute Leistung das gesamte Spiel über zu halten. Durch Einbrüche wie den im vierten Viertel machen wir uns immer wieder unnötig das Leben schwer“, erläuterte Spielertrainer Stefan Kerschbaummayr seine Sichtweise zum Spielgeschehen.

Mit dem Sieg über die Weinviertler bleiben die Falcons auf Platz drei der Tabelle, stehen nun bei vier Siegen aus sechs Spielen. Die Chance auf einen nächsten Sieg gibt es am 4.12.2022 um 17:00 Uhr in der Johann Pölz-Halle gegen die Foxes Bruck.

Für die Falcons ging es mit unverändertem Kader im Vergleich zu Vorwoche in dieses sechste Ligaspiel. Das erste Viertel erwies sich als kurzweilig: Aufgrund weniger Fouls ging es teils minutenlang ohne Unterbrechung auf und ab. Beide Teams kamen zu freien Würfen, ließen diese Chancen aber noch des Öfteren liegen. Im zweiten Viertel lief es für die Falken schon besser: Der Ball wanderte gut in den eigenen Reihen und beim Abschließen brachten die Falcons nun die nötige Konsequenz an den Tag, nahmen in der Folge einen Vorsprung von sechs Punkten mit in die Halbzeit.

Das dritte Viertel wurde zum besten der Falcons an diesem Abend. Angeführt von Topscorer Bernhard Dockner fanden die Amstettner vorne eine gute Mischung aus Distanzwürfen und Spiel unter dem Korb, hielten die Mistelbacher in der Verteidigung bei zwölf Punkten im diesem Viertel und bauten so die Führung auf 19 Zähler aus. Im vierten Viertel wechselten die Falcons quer durch die Bank. Im Anschluss passierten in der Verteidigung unerklärliche Fehler, in der Offensive führten unnötige Hektik und mangelnde Struktur zu Ballverlusten. Dies nutzten die Mustangs aus und reduzierten die Amstettner Führung auf sechs Punkte. Doch Kerschbaummayr bewies den richtigen Riecher und fand die optimale Spielerkonstellation, die die Führung bis Spielende wieder auf 80:70 ausbaute und den Falcons den Sieg bescherte.

SPIELSTATISTIKEN:

Werfer Amstetten: Bernhard Dockner 26, Paul Aschauer 8, Sebastian Bauer 8, Philip Konate 8, Marco Schütz 8, Stefan Kerschbaummayr 6, Jasmin Marevac 6, Moritz Thoma 3, Vinzenz Ziegler 3, Abdul Akhdier 2, Patrick Steidl 2, Aleksandar Kertakov

Die nächsten Spiele:

NÖ Landesliga, Grunddurchgang, 7. Runde:

Sportunion Amstetten Falcons – Foxes Bruck

Sonntag, 04.12.2022, 17:00 Uhr, Johann Pölz-Halle

NÖ Landesliga, Grunddurchgang, 8. Runde:

UDW Alligators HL – Sportunion Amstetten Falcons

Samstag, 10.12.2022, 18:00 Uhr, BORG Dt. Wagram

Top Verteidigung bringt Altfalken Sieg in Wels

H1 /  Mit den Knödelwirt Baskets traf das Amstettner B-Team auf altbekannte Gesichter, trat man doch in den vergangenen Spielzeiten immer wieder gegen besagte Truppe an. Auswärts gab es hier meist wenig zu holen. Jedoch nicht so an diesem Abend, denn durch die extrem starke Verteidigungsleistung über beinahe die gesamte Spielzeit sicherten sich die Altfalken einen verdienten Auswärtssieg in Wels.

FCN Knödelwirt Baskets – Amstetten Falcons B 55:72 (31:43)

Der Start dieser Partie lief bei den B-Herren wie so oft unter dem Motto „Schauma moi, daun seng ma scho“ ab. Zu unbeherzt befolgte man die strikten Anweisungen von Coach Harald „GOAT Beard“ Katzengruber. Speziell in der Defensive war man zu Beginn nicht nah genug am Gegenspieler, unterlief die ein oder andere Blockade und fing sich so nicht weniger als 7 Dreipunkter der Welser alleine im ersten Viertel ein. Zum Glück konnten jedoch die Altfalken in der Offensive halbwegs gut mithalten, auch dank der über das gesamte Spiel konstanten Leistung des Amstettner Topscorers Joachim Leonhartsberger. Dennoch minus 8 Punkte zur Viertelpause. Coach Katzengruber wies vor dem zweiten Spielabschnitt nochmals auf seine Ansprache vor Spielbeginn hin, in der es hieß:“Burschen kenn ma des heute bitte gwinna!?“. Plötzlich schien sich in Reihen der Amstettner jeder Druck zu lösen. Die Verteidigungsleistung im 2. Viertel zählte wohl zu den besten und erfolgreichsten in Altfalken-History. Jeder Mitspieler gab (wie eigentlich von Coach K. immer zu jeder Minute gefordert) speziell in der Defense sein Bestes. Über den gesamten Spielabschnitt ließ man nicht mehr als 6 Punkte der Welser zu. In der Offensive meldeten sich nun auch weitere Protagonisten zu Wort. Pablo „Esco“ Bartolucci hatte plötzlich sein Ballgefühl wiedergefunden und auch Clemens „Disco“ Sturm sorgte für das eine oder andere Highlight unterm Korb. 12 Punkte Vorsprung für die Amstettner zur Halbzeit.

Die bekannte „lasche“ Gangart zu Beginn des dritten Dritt….. Viertels zog sich auch dieses Mal durch die gesamte Mannschaft. Nach 3 einfachen Korberfolgen des Gegners riss man sich jedoch wieder am Riemen und knüpfte in der Verteidigung  an die Leistungen aus Viertel Nummer 2 an. Offensiv war der dritte Spielabschnitt quasi eine „Two-Man-Show“ (nicht zu verwechseln mit dem bekannten Filmklassiker). Einzig Leonhartsberger und Sturm trugen sich nämlich hier in die Scorer Liste ein. Zwischenzeitlich waren die Altfalken gegen Ende des Viertel mit 20 Zählern in Front.  Durch ein letztes Aufbäumen der Welser zu Beginn des vierten Spielabschnitts schrumpfte der Vorsprung des B-Teams aus Amstetten nochmal kurzfristig auf 12 Punkte. Doch auch hier konnte man in der Verteidigung  einen Gang zulegen und letztendlich einen sicheren 17-Punkte Erfolg einfahren. Patrick „Sherrif“ Hofbauer besiegelte mit einem (wieder nicht angesagten) Dreipunkter übers Brett den Endstand von 72:55. Go Falcons!

Scorer Amstetten: Leonhartsberger 29, Sturm 20, Bartolucci 10, Bremböck 8, Hofbauer 3, Halbartschlager 2, Datzberger, Firat, Peham.

Falcons gewinnen Krimi

NÖ Landesliga – 5. Runde:

Sportunion Amstetten Falcons – Baden Black Jacks 80:75 (36:35)

Die Sportunion Amstetten Falcons haben am vergangenen Sonntag vor heimischem Publikum gegen die Baden Black Jacks ihren dritten Saisonsieg gefeiert. Beide Mannschaften verlangten sich alles ab, erst kurz vor Schluss entschieden die Amstettner die stets ausgeglichene Partie mit einem Dreipunktwurf und anschließenden Freiwürfen für sich. Nach diesem 80:75-Erfolg rangieren die Falcons nun mit drei Siegen und zwei Niederlagen auf Platz drei (von zehn) der Landesligatabelle. „Wir haben heute keinesfalls ein perfektes Spiel gemacht, defensiv hatten wir früh mit Foulproblemen zu kämpfen. In der zweiten Halbzeit sind wir disziplinierter aufgetreten – mit ein Grund für das Ergebnis“, meinte Spielertrainer Stefan Kerschbaummayr nach der Partie.

Kerschbaummayr sprach mit den Fouls den Kernpunkt der ersten Halbzeit an: Offensiv ließen die Falcons anfangs den Ball gut laufen, kamen so zu einigen Möglichkeiten. Defensiv hatten sie allerdings Schwierigkeiten, die Gegenspieler vor sich zu halten und wussten sich oftmals nur mit Fouls zu helfen. Ganze 22 Mal standen die Gäste deshalb in der ersten Hälfte an der Freiwurflinie und hielten sich somit gekonnt im Spiel. Auch im dritten Viertel konnte sich keine Mannschaft absetzen, die Falcons lernten allerdings aus ihrem größten Manko der ersten Hälfte und hielten die Foulprobleme nun in Schach. Auch an den Brettern verbesserten sich die Mannen rund um Topscorer Philip Konate (Foto), vor der Pause hatten sie noch zu viele zweite Chancen der Gäste zugelassen. Mit vier Punkten Rückstand starteten die Falken ins vierte Viertel. Besagte vier Punkte holten sie schnell auf – drei der ersten vier Körbe der Falcons fielen von jenseits der Dreipunktelinie. Im Anschluss geriet die Offensive allerdings ins Stocken, was die Falcons durch starke Verteidigungsarbeit ausglichen: In den letzten vier Spielminuten ließen sie keinen Punkt mehr zu. Beim Gleichstand von 75:75 in der letzten Spielminute verwandelte Routinier Jasmin Marevac erneut einen Dreipunktwurf zur Amstettner Führung. Den Black Jacks lief nun die Zeit davon, zwei Freiwurftreffer der Falcons besiegelten den Endstand von 80:75.

In der kommenden Woche treten die Falcons auswärts bei den Mistelbach Mustangs an, am 4.12.2022 findet um 17:00 Uhr das nächste Heimspiel in der Johann Pölz-Halle gegen die Foxes Bruck statt.

 

SPIELSTATISTIKEN:

Werfer Amstetten: Philip Konate 23, Bernhard Dockner 14, Jasmin Marevac 10, Sebastian Bauer 7, Stefan Kerschbaummayr 7, Patrick Steidl 7, Marco Schütz 5, Vinzenz Ziegler 4, Aleksandar Kertakov 3, Abdul Akhdier, Paul Aschauer, Moritz Thoma

Die nächsten Spiele:

NÖ Landesliga, Grunddurchgang, 6. Runde:

UKJ Mistelbach Mustangs LL – Sportunion Amstetten Falcons

Sonntag, 20.11.2022, 16:00 Uhr, SPH Mistelbach

NÖ Landesliga, Grunddurchgang, 7. Runde:

Sportunion Amstetten Falcons – Foxes Bruck

Sonntag, 04.12.2022, 17:00 Uhr, Johann Pölz-Halle

Falcons in Wiener Neustadt erfolgreich

NÖ Landesliga – 4. Runde:

Wiener Neustadt Blue Devils – Sportunion Amstetten Falcons 69:81 (36:35)

Die Sportunion Amstetten Falcons haben sich am vergangenen Samstag in Wiener Neustadt gegen die Blue Devils mit 81:69 durchgesetzt. Zunächst ein offener Schlagabtausch, erst im dritten Viertel spielten sich die Falcons eine minimale Führung heraus, gaben diese allerdings bis Spielende auch nicht mehr aus den Händen. Dabei waren es vor allem die großen Spieler der Hausherren, die den Falken unter dem Korb phasenweise Schwierigkeiten bereiteten. Nach diesem Sieg im vierten Saisonspiel stehen die Amstettner in der laufenden Saison nun bei einer Bilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen.

Für die Falcons war die Partie wegweisend: Nachdem sie die letzten beiden Spiele in der Liga verloren hatten, galt es, die dritte Niederlage in Folge um jeden Preis zu vermeiden und stattdessen mit einem Sieg wieder einen Schritt nach vorne zu machen.  „Anfangs haben wir die Wiener Neustädter zu leicht ihre Stärken ausspielen und uns deren Tempo aufdrücken lassen. Die Veränderungen dahingehend waren der Schlüssel in der zweiten Halbzeit“, analysierte Jasmin „Jazz“ Marevac das Spielgeschehen.

Marevac sprach das gegnerische Spiel mit dem Rücken zum Korb an, dass er und seine Teamkollegen zunächst ohne die nötige Gegenwehr zuließen. Erst nach dem ersten Viertel verteidigten die Falcons dies besser, es blieb aber auch das restliche Spiel noch ein Faktor. Offensiv starteten die Mostviertler besser als in den letzten Spielen, wenn auch nicht überragend: Die Falcons erspielten sich viele freie Würfe aus der Mitteldistanz und von jenseits der Dreipunktelinie, kamen aber nicht so ins Laufen wie eigentlich vorgenommen, spielten stattdessen langsam nach vorne. Die Ausgeglichenheit des Spiels spiegelte sich im Halbzeitstand von 36:35 für die Falcons wieder. Nach der Halbzeit drückten die Amstettner aufs Gas, kamen so zu mehreren Abschlüssen im Schnellangriff. Das Tempo bewirkte jedoch, dass der Offensive teilweise die Struktur fehlte. Defensiv hatten die Falcons nach der Pause ihr bestes Viertel, ließen akzeptable 14 Punkte zu und lagen nun acht Punkte in Front. Im anschließenden vierten Viertel gelang es den Falcons besser, die Verteidigung der einstudierten Spielzüge zu lesen, ebenfalls fanden drei Dreipunktwürfe ihr Ziel. In der Verteidigung zeigten die Falcons zum Schluss keine Glanzleistung, bauten trotzdem die Führung um vier Punkte aus und brachten den 81:69-Erfolg in trockene Tücher.

 

SPIELSTATISTIKEN:

Werfer Amstetten: Stefan Kerschbaummayr 15, Philip Konate 13, Jasmin Marevac 12, Bernhard Dockner 11, Benjamin Mesic 9, Aleksandar Kertakov 5, Vinzenz Ziegler 5, Paul Aschauer 3, Sebastian Bauer 3, Moritz Thoma 3, Abdul Akhdier 2, Marco Schütz

Die nächsten Spiele:

NÖ Landesliga, Grunddurchgang, 5. Runde:

Sportunion Amstetten Falcons – Baden Black Jacks

Sonntag, 13.11.2022, 17:00 Uhr, Johann Pölz-Halle

NÖ Landesliga, Grunddurchgang, 6. Runde:

UKJ Mistelbach Mustangs LL – Sportunion Amstetten Falcons

Sonntag, 20.11.2022, 16:00 Uhr, SPH Mistelbach