Kategorie: Landesliga

Landesmeister 2017 – Amstetten Falcons

LANDESLIGA, Final Day / Die sportunion citycenter Amstetten Falcons gewinnen in einem spannenden Finalspiel und vor unglaublicher heimischer Kulisse den Landesligatitel. Mit dem Sieg über die Swans Gmunden krönte man eine tolle Saison mit dem zweiten Titelgewinn in Folge. 

Sportunion citycenter Amstetten Falcons – Swans Gmunden B – 77:73 (15:23,35:38, 56:54)

Der Samstag der Landesliga Final Days konnte aus Amstettner Sicht nicht besser enden. Schon allein die beeindruckende Kulisse mit knapp 500 Zusehern in einer ausverkauften Johann-Pölz-Halle machte Vorfreude auf das Finalspiel. Die Falken galten zwar von Beginn bis zum Ende der Saison als Favorit doch wussten alle in der Halle, dass bei nur einem Final Spiel alles möglich ist. Mit den hungrigen Jungstars der Swans Gmunden hatte man auch mehr als ebenbürtige Gegner. Dies bewiesen sie gleich zu Beginn. Zwar scorten die Falcons, die wie üblich mit Klisura, Marevac, Rülling, Glantschnig und Alkin starteten, die ersten Punkte, doch sind es die Gäste, die mit einem 12:4-Run aggressiver ins Spiel starteten. Vor allem die großen und athletischen Inside-Spieler bereiteten Rülling & Co beim Rebound und im Kampf in den Zonen immer wieder Probleme. Mit 7 Punkten Rückstand begann der zweite Spielabschnitt. Die Hausherren schienen aber dennoch nicht wirklich ins Spiel zu finden. Zwar kann Brandner mit körperlich starken Aktionen Akzente setzen doch die schnellen Gmundner verteidigen beherzt. Nur dank schwieriger Würfe von Rülling hielten sich die Falken noch in unmittelbarer Schlagdistanz. Ein weiterer unvorteilhafter Faktor waren 3 frühe Fouls von Amstettens Kapitän Klisura der deshalb nur beschränkte Minuten in der ersten Halbzeit am Feld stehen konnte. Dennoch kann er mit einer tollen Einzelaktion die letzten Punkte der Halbzeit erzielen und verkürzt den Vorsprung der Gäste zu dem Halbzeitergebnis 35:38.

Während die Halbzeitshow mit vielen Gewinnspielen, Cheerleadern und Live-Musik von der Band Echo Hawk gestaltet wurde, behielt Coach Bremböck in der Kabine die Ruhe: „Wir haben schon größere Rückstände aufgeholt. Vertraut auf unsere Stärken und dem Mann links und rechts von euch, dann holen wir uns den Titel.“ Die darauffolgenden 10 Minuten wurden auch die besten aus Amstettner Sicht. Angefeuert von hunderten von enthusiastischen Fans und Freunden erkämpfte man sich zu Ende des Viertels erstmalig die Führung. Ausschlaggebend dafür war die unfassbar starke Reboundarbeit von Glantschnig der dadurch auch gleich 10 Punkte in Folge für die Falken verbuchen konnte. Trotzdem blieb es auch im Schlussviertel unglaublich spannend. Die jungen Bundesligastars der Gmundner zeigten ihr Können und die für Basketball so nötige Abgeklärtheit mit schön herausgespielten Würfen, doch insgesamt schien das Momentum doch langsam auf der Seite der Gastgeber zu sein. Nach einem spektakulären behind-the-back-pass von Kapitän Klisura auf den in die Zone schneidenden Glantschnig kannten die Falcons-Anhänger kein Halten mehr und der gegnerische Coach sah sich eine Minute vor Schluss, beim Stand von 68: 67 zu einem Timeout  gezwungen. Doch gleich darauf verwandelte Scharfschütze Alkin einen weiten 3-Punkt-Wurf und Glantschnig nach einem taktischen Foul seine Freiwürfe. Somit besiegelten die Falken mit 77:73 endlich auch mal vor heimischem Publikum ihren zweiten Meistertitel in Folge. Gratulation aber auch an die Swans-Spieler, die es nach einer starken Saison auch verdient hätten ganz oben zu stehen. Bei der Siegerehrung, wurde Glantschnig verdient mit 21 Punkten und 16 Rebounds zum MVP des Spiel gewählt. Im Zuge der Meisterfeier nahm die gesamte Vereinsführung, das Team und Betreuerstab emotional Abschied von einigen Führungsspielern. Amil Klisura der beste All-Around-Spieler der gesamten Liga in den letzten Jahren wechselt kommende Saison nach Frankfurt, Deutschland. Glantschnig, den Finals-MVP, zieht es zurück nach Wien. Der Verbleib von Brandner und Marevac für die nächste Saison ist auch noch nicht klar. Dank der guten Nachwuchsarbeit der letzten Jahre von Amil Klisura, Jasmin Marevac und Samuel Alkin wird man mit den Jungstar Thoma, Prandstätter und Co aber hoffentlich wieder oben mitspielen können.

 

 

STATISTIK

Werfer Amstetten:  Glantschnig 21, Rülling 18, Klisura 12 

Werfer Gmunden: Linortner 23, Schartmüller 11, Jungwirth 5

STIMME ZUM SPIEL:


„Ich möchte mich bei der gesamten Mannschaft, bei der Vereinsführung und bei allen Helfern, Fans und Freunden der Falcons für vier schöne und erfolgreiche Jahre bedanken. Die brüderlichen Freundschaften und die unglaublichen Erinnerungen werden uns für immer bleiben.“ , so ein emotionaler Kapitän Klisura bei seinem letzten Interview in einem Falcons Dress. 

„Das beste Basketball-Event das je in Amstetten stattgefunden hat konnten wir mit dem Back-2-Back Titel vor so vielen Fans, Familie und Freunden krönen. Glücklicher kann man im Moment nicht sein. Danke an alle die es möglich gemacht haben.“ so Jasmin Marevac nach der Siegerehrung. 

„Die harte Arbeit in einer wirklich langen Saison hat sich letztendlich doch bezahlt gemacht. Wir wollten es zwar nicht so spannend machen, doch für genau diese Momente lebt man als Basketballer. Gratulation und danke auch an die Swans für diese hart umkämpften Spiele, die sicherlich beide Teams besser machten.“, so ein  erleichterter Coach Bremböck.

Falcons gewinnen auch Game 2 und stehen im Finale am 10.6. in Amstetten

LANDESLIGA, 2. Spiel Halbfinale / Die sportunion citycenter Amstetten Falcons entscheiden in einem äußerst spannenden Spiel 2 die Halbfinalserie gegen den FCN Neustadt  für sich und stehen somit am 10. Juni  gegen die Swans Gmunden im Finale vor heimischer Kulisse.

FCN Neustadt Wels – Sportunion citycenter Amstetten Falcons – 61:69 (15:19, 31:33, 44:43)

Nach einem doch relativ klaren Spiel 1 erwartete man auswärts eine umkämpfte Partie – und so kam es auch. Denn die in Fanbussen angereisten Amstettner Fans, konnten sich erst wenige Sekunden vor Schluss über den Einzug ins Finale freuen. Die Falken, nicht ganz in Bestbesetzung (Glantschnig, Benkovic fehlten) verschlafen den Start, können aber dank Einzelaktionen von Brandner und Rülling das erste Viertel noch knapp für sich entscheiden. „Insgesamt fielen die Würfe einfach nicht so wie sonst“, resümierte Kapitän Klisura, der mit 15 Punkten, 11 Rebounds und 9 Assists knapp am Triple Double war. Die Führung wechselte zwischen den Mannschaften im Minutentakt. Mit nur 2 Punkten Vorsprung zur Halbzeit war Coach Bremböck dementsprechend unzufrieden.

Nach der Pause schenkten sich beide Teams weiterhin nichts. Die zahlreichen Zuseher sahen ein von Defense geprägtes Spiel. Unnötige Ballverluste der Falken konnte man mit beherzter Verteidigung ausgleichen. Nur Neustadts Point Guard Cinar bereitete mit seiner Treffsicherheit Coach Bremböck immer wieder Kopfzerbrechen. Am Rebound merkte man das Fehlen der beiden Big Men Glantschnig und Benkovic. Schließlich beendete ein erfolgreicher 3-Punkt-Wurf der Neustädter das dritte Viertel zu Gunsten der Hausherren. Danach folgte die wohl spannendste Schlussphase der bisherigen Saison. Beiden Teams merkte man die Anstrengung an, doch keine der beiden steckte zurück. Cinar startet mit 6 schnell Punkten. Alkin beendet den Run der Welser aber mit zwei Dreiern in Folge. Dann verletzt sich der für die Neustädter so wichtige Inside-Spieler Ehrenfellner unglücklich am Knöchel und muss daraufhin von der Bank zusehen. Die Falken nutzen die größenmäßige Überlegenheit aber nicht gut genug aus. 1 Minute vor Ablauf der Zeit war die Partie deshalb noch immer ausgeglichen. Die Schlussphase, entscheiden dann die Falcons, nach 2 Big Plays und 6 Punkten von Marevac, der bis zu dem Zeitpunkt nicht ins Spiel finden konnte, für sich.

Die Falken bedanken sich bei den FCN Spielern und Trainern für ein hochkarätiges Halbfinale.

Nun hat man die historische Chance bei den Final Days (10.-11. Juni) in Amstetten den Meistertitel zu verteidigen.

Bei dem zweitägigen Event, mit Live-Musik, Cheerleadern, Gewinnspielen etc., erwartet man eine volle Halle.

Spielbeginn der Falcons: 10. Juni, 19:00 Johann Pölz Halle

 

STATISTIK

Werfer Amstetten:  Brandner 18, Rülling 15, Klisura 15

STIMME ZUM SPIEL:

„Respekt an den FCN Neustadt für die Leistung. Es war zu jeder Zeit ein umkämpftes Spiel. Wir freuen uns jetzt aber vor heimischer Kulisse und bei einem riesen Event die Saison perfekt machen zu können.“, so ein erleichterter Coach Bremböck.

Falcons sind Gastgeber der Final Days 2017

Das absolute Basketballhighlight des Jahres rückt immer näher. Denn zum allerersten Mal überhaupt finden die Final Days (10. und 11. Juni), also die Finalspiele des oberösterreichischen Basketballverbands in Amstetten statt. Neben den Finalisten von U12, U16 und U19 werden die Landesmeister der Damen und Herren eruiert. Hier gelten die Amstettner Falcons, derzeit Tabellenführer, als Favoriten. Bei den Final Days gibt es Halbzeiteinlagen der Cheerleader zu sehen, Gewinnspiele und Wurf-Contests für jedermann. Im Buffet wird rund um die Uhr auch für leibliches Wohl gesorgt sein. Neben Sport und Essen, gibt‘s aber auch für den richtigen Sound. Die Band Echo Hawks wird die Stimmung weiter anheizen. Die citycenter Sportunion Amstetten Falcons sind seit ihrer Gründung im Jahr 1979 Teil des oberösterreichischen Basketball-Verbandes, der heuer mittlerweile sein 61-jähriges Bestehen feiern kann. Mehr Informationen folgen …

Doch zuerst gilt es die best-of-3 Serie im Halbfinale gegen FCN Baskets Wels für sich zu entscheiden.

Erstes Halbfinalspiel
Amstetten Falcons – FCN Baskets Wels

21.05.2017, Uhr 18:00, Johann Pölz Halle

Kommt und unterstützt uns …

Spiel 1 geht an die Falken

1. LANDESLIGA, 1. Spiel Halbfinale / Die sportunion citycenter Amstetten Falcons gelingt der erwünschte Start in die  Finalphase der 1. Landesliga. Dabei schlägt man den FCN Neustadt  mittels Start-Ziel-Sieg. 

Sportunion citycenter Amstetten Falcons – FCN Neustadt Wels – 81:64 (24:12, 46:33, 61:54)

Während in der zweiten Halbfinalpaarung schon alles zu Gunsten der Swans Gmunden entschieden war, warteten die Falcons noch ungeduldig in den Startlöchern. Als es soweit war zeigte man auch gleich mit einem 13:2 Start wie motiviert und vorbereitet man war. Aggressive Fastbreaks und enge Verteidigung konnten die Gäste überraschen. Alkin beendete mit 3 erfolgreichen Dreipunktwürfen schließlich das erste Viertel. Das darauffolgende war hingegen schon ausgeglichener: Vorallem der Topscorer der Welser konnte auf verschiedene Arten scoren. Nur Glantschnigs zahlreiche Rebounds (16 Rebs) ließen die Führung der Hausherren nicht schrumpfen.

Nach der Halbzeit war man sich anscheinend schon zu siegessicher. Undisziplinierte Ballverluste und Zuteilungsfehler in der Verteidigung führten zu einer beeindruckenden Aufholjagd der Welser. Coach Bremböck konnte diese Runs aber mit gut getimten Time-Outs halbwegs unterbinden. Dennoch verlor man dieses Viertel mit 6 Punkten. Mit nur 7 Zählern Vorsprung ging es so in den Schlussabschnitt. Dort konnten sich die Falken wieder erfangen und konzentrierten sich auf strukturierten Offensiv-Basketball. Die Partie ging deshalb schlussendlich doch verdient an die Falcons, auch wenn man für Game 2 noch einiges umstellen muss. Somit steht es 1:0 für die Amstettner in der best-of-three Halbfinalserie. Game 2 ist bereits am Donnerstag, 25.5. in Neustadt, Wels.

STATISTIK:

Werfer Amstetten:  Rülling 17, Klisura15, Marevac und Glantschnig(je 14)

STIMME ZUM SPIEL:

„Bereits am Donnerstag findet das zweite Spiel der Best-of-Three Serie statt. Bis dahin gilt es die Probleme in der Verteidigung zu analysieren und umzustellen. Mit dem Sieg sind wir aber natürlich zufrieden“, so Kapitän Klisura. 

Falcons gewinnen das Obere Play-Off

1. LANDESLIGA, 10. Runde Oberes Play-Off / Die sportunion citycenter Amstetten Falcons besiegen in der 10ten und letzten Runde des Oberen Play-Off die Red Devils aus Linz.  Mit 21 Siegen aus 24 Spielen geht man somit als Favorit in die Halbfinalserie gegen den FCN Neustadt. 

Bereits vor der Partie gegen die Linzer war die Ausgangssituation für die Halbfinalpaarungen fixiert. Trotzdem wollte man vor heimischer Kulisse zeigen, dass man für die spannendste Phase der Saison gut vorbereitet ist. Man startet allerdings alles andere als meisterlich. Eine zu statische Offensive und unnötige Turnover (8 im ersten Viertel) ließen den Gästen Hoffnung, das Spiel für sich zu entscheiden.

Erst nach einer emotionalen Halbzeitansprache lief es für die Amstettner besser. Amil Klisura (7 Assists) verteilte die Bälle, Rülling und Glantschnig holten die Rebounds und die offenen Würfe von fingen an zu fallen. Doch auch die Linzer versenkten ihre Würfe von der Dreierlinie sicher. Vor allem die Big Men bereiten dabei große Probleme. Nachdem man aber den Druck erhöht hatte konnte man dies auch einschränken. Im Angriff liefen die beiden Top Scorer Marevac (21) und Klisura (17) dann auch keinen Zweifel am Ausgang der Partie. Den Neckbreaker verpasste dann schließlich Alkin mit einem Dreipunktwurf aus spitzem Winkel. Nun gilt die Aufmerksamkeit der Vorbereitung auf die Halbfinalpaarungen (best-of-3), die wie erwähnt, bereits feststehen:

Amstetten Falcons – FCN Neustadt (Datum steht noch nicht fest)

Swans Gmunden B – Red Devils Linz (Datum steht noch nicht fest)

Nach einer durchaus zufriedenstellenden Saison, geht es also nun für die Falken in die letzte und entscheide Phase auf dem Weg zur Titelverteidigung. Sollten die Falken die Halbfinalserie für sich entscheiden geht es am Final Day, der am 10. Juni erstmalig in Amstetten ausgetragen wird, um den Meister der OÖ. Landesliga.

STATISTIK:

Werfer Amstetten:  Marevac (21), Klisura (17), Prandstätter (12)

STIMME ZUM SPIEL:

„Unser Fokus liegt jetzt auf unser Halbfinalgegner – den FCN Neustadt. Wir werden uns intensiv vorbereiten, denn während der Saison haben sie gezeigt wie gefährlich sie sein können“, so Rülling nach dem Spiel.

Ungefährdet zum Heimsieg

1. Landesliga. 6. Runde, Oberes Playoff. Die Sportunion Citycenter Amstetten Falcons besiegen trotz nicht kompletten Kaders eine junge und ambitionierte Mannschaft aus Neustadt. Damit steht man nach 6 Play-Off-Spielen, mit 5 Siegen an der Tabellenspitze der 1. OÖ Landesliga.

Sportunion CityCenter Amstetten Falcons – FCN Neustadt 75:62 (17:8, 40:27, 55:43)

Die Amstettner waren zwar Favorit, dennoch musste man mit Amil Klisura und Jasmin Marevac auf zwei Leistungsträger verzichten. Im ersten Play-Off-Spiel hatten die Falken in genau der Besetzung gegen diese Neustädter verloren, deshalb erwartete man auch diesmal kein leichtes Spiel. Sandro Prandstätter ersetzte Marevac in der Starting Five und machte seinen Job sehr gut. Von Anfang an in Attack mode machten die Hausherren die Partie schnell. Auch die Wurfquote stimmte. Gleich 6 Dreier kommte man in der ersten Halbzeit versenken – allen voran Scharfschütze Patrick Hofbauer. Zwar gab es hin und wieder Abstimmungsprobleme in der Verteidigung, doch die Führung wurde beständig ausgebaut. 13 Punkte voran hatte Coach Bremböck nicht allzu viel auszusetzen.

Danach folgte das berüchtigte schlechte Viertel der Amstettner. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und das Viertel ging sogar knapp an die Gäste. Danach besinnten sich die Falken wieder auf ihre Stärken und mit Fastbreaks und schnellen Abschlüssen machten Prandstätter, Brandner und Co den Sack schließlich doch sicher zu.

Das nächste Spiel bestreiten die Falken in zwei Wochen auswärts gegen eine erfahrene Linzer Auhof Mannschaft.

Statistik: 

Werfer: Hofbauer (20), Prandstätter (18), Alkin (10)

Stimme zum Spiel:

„Endlich habe ich mal die Kugel bekommen wo ich sie haben wollte – das Ergebnis sieht man ja“, so Topscorer Hofbauer.

Arbeitssieg in Linz

1. Landesliga. 5. Runde Oberes Playoff. Die Sportunion citycenter Amstetten Falcons gewinnen nach einer hart umkämpften und knappen Partie gegen die Young Devils aus Linz. Damit steht man nach 4 Siegen aus 5 Spielen weiterhin auf Rang 1 der Tabelle. 

Young Devils Linz – Sportunion CityCenter Amstetten Falcons 57:59 (13:15, 29:23, 44:41)

Es war kein geruhsamer Sonntagabend, den die Amstetten Falcons in Linz erlebten. In einer Halle, die unangenehm zu spielen ist, und gegen einen Gegner, der einige unberechenbare Spieler in seinen Reihen hat, tat sich der Tabellenführer aus Amstetten schwer. Auf dem Papier waren die Falken zwar Favoriten, doch nicht alle Spieler waren zu 100% fit, weshalb man keine leichte Partie erwartete. Die Amstettner erwischten einen guten Start und führten in der defensiv geprägten Partie zur Halbzeit mit 29:23. Vor allem Georg Rülling, der in der Vorwoche noch außer Gefecht war, erwies sich für die Falcons als wichtige Mannschaftsstütze. In engen Situation verhalfen seine Einzelaktionen immer wieder die Kontrolle übers Spiel zu bewahren.

In der zweiten Halbzeit wurde die Partie dann für kurze Zeit richtig eng. Zuteilungsprobleme führten zu Missmatches der kleineren Amstettener Spiele mit den kräftigeren Aufbauspielern der Hausherren. Im Schlussviertel schickte Coach Rene Bremböck dann aber wieder die Starting Five aufs Feld, was zum erwarteten Erfolg führte. Die Amstettner setzten sich trotzdem nur knapp mit einem Plus von zwei Punkten durch. Nun kann man sich wieder aufs nächste Speil vorbereiten: Am kommenden Freitag (19:30) empfangen die Falcons den FCN Neustadt in der Johann-Pölz-Halle.

Statistik

Werfer: Rülling (23), Brandner (10), Prandstätter (7)

Stimme zum Spiel:

„So spannend wollten wir es auf keinen Fall machen. Respekt an die Linzer Mannschaft – es hätte auch anders rum ausgehen können“, analysierte Rülling den Sieg gegen die Red Devils.

Falcons siegen im Spitzenspiel gegen Gmunden

1. LANDESLIGA, 4.Runde Oberes Playoff / Die sportunion citycenter Amstetten Falcons setzen sich gegen den Tabellenzweiten aus Gmunden in einer Defensivschlacht durch. Damit steht man nach 4 Spielen und 3 Siegen immer noch an der Tabellenspitze.

Sportunion citycenter Amstetten Falcons – Swans Gmunden B 59:49 (18:17, 25:27, 41:31)

Beim Spitzenduell des Oberen Play-Offs der 1. OÖ Landesliga traten die Falcons ohne die verletzten Klisura und Rülling an. Somit fehlten in den Reihen der Amstettner gleich zwei der drei besten Scorer. Die erste Halbzeit war von guter Defense auf beiden Seiten geprägt, die Wurfquote daher dementsprechend niedrig. Die Falken forcierten das Spiel über Marevac und Brandner, allerdings stellten sich die Gäste gut darauf ein. In einer sehr ausgeglichenen Partie wo sich beide Teams absolut nichts schenkten, sicherten sich die Falcons das erste Viertel mit 18:17, gingen dann aber mit einem zwei-Punkte-Rückstand (25:27) in die Halbzeitpause.

Aus dieser kehrten die Hausherren viel aggressiver aufs Spielfeld zurück. Sie legten einen 10:2-Run hin, der half, das dritte Viertel für sich zu entscheiden. Eine starke Vorstellung bot wie schon in den letzten Spielen Sebastian Glantschnig, der mit 15 Rebounds überzeugte. Nicht so richtig ins Spiel kam dagegen Jasmin Marevac der auswärts noch Top-Scorer war. Im vierten Viertel stellten die Gmundner dann auf Zonenverteidigung um, was aber nichts an der leichten Überlegenheit der Amstettner änderte. Vier Minuten vor Schluss führten die Mostviertler bereits mit zehn Punkten Vorsprung. „Die haben wir dann nur noch verteidigt und den Vorsprung verwaltet“, schilderte Coach Bremböck die Schlussphase der Partie.

STATISTIK:
Werfer Amstetten:
Brandner (13), Prandstätter (12), Gruber (11)

Souverän in Vorchdorf

1. LANDESLIGA, 3.Runde Oberes Playoff / Die sportunion citycenter Amstetten Falcons lassen in Vorchdorf nichts anbrennen und stehen somit nach 3 Spielen im Oberen Play Off bei 2 Siegen und einer Niederlage.

VKL Vorchdorf Giants – Sportunion citycenter Amstetten Falcons – 60:77 (11:14, 31:30, 41:52)

Auf dem Papier schien die Sache klar zu sein, doch entwickelte sich die Angelegenheit zumindest ein wenig schwieriger als erhofft. Trotz mehrerer Ausfälle, darunter Big Men Sebastian Glantschnig und David Benkovics, gelang es, das Spiel in drei von vier Vierteln zu kontrollieren. Das zweite Viertel stellte sich dabei als das obligatorische schlechte Viertel der Falken heraus. „Es gab einige unnötige Turnovers. Dabei sind wir etwas aus dem Konzept gekommen“, wusste auch Jasmin Marevac. Auch die Pressing Defense der Hausherren brachte die Falcons aus dem Konzept.

Doch konnte man nach der Pause besser damit umgehen. Da besonnten sich die Amstettner allerdings auch wieder auf ihre Stärke: Unter dem Korb war man den körperlich unterlegenen Vorchdorfern stets einen Schritt voraus. Allen voran ging dabei Jürgen Brandner, der gleich 16 Rebounds für sich gewinnen konnte. Alles in allem nutzten die Amstettner im dritten Viertel ihre Größenvorteile geschickt, um den so herausgespielten Vorsprung im Schlussviertel zu verwalten. Scoringtechnisch ragten dabei vor allem Georg Rülling (25 Punkte) und Alessandro Prandstätter (12 Punkte) heraus. Insgesamt lässt sich von einem verdienten Sieg der Bremböck-Mannen sprechen. „In Bestbesetzung wären wir noch stärker gewesen. So waren wir leider etwas unkonstant. Aber Respekt an das sehr junge Team der Vorchdorfer – sie haben beherzt gespielt und ihr Talent gezeigt. “, haderte Brandner jedoch etwas mit der Leistung.

STATISTIK:
Werfer Amstetten:
Rülling (25), Prandstätter (12), Alkin und Marevac (je 11)

Falken sind zurück in Form

1. LANDESLIGA, 2.Runde Oberes Playoff / Nach der Auswärtsschlappe im ersten Play-Off-Spiel in Wels haben sich die sportunion citycenter Amstetten Falcons wieder erfangen und liefern ein beeindruckendes Spiel gegen die Linz Auhof Devils ab.

Sportunion citycenter Amstetten Falcons – Auhof Linz Old Devils 84:60 (24:14, 40:27, 65:43)

Nach dem völlig verpatzten Play-off-Auftakt in der Vorwoche war die Devise der Amstetten Falcons beim Heimspiel am Sonntag klar: Die Truppe von Coach Rene Bremböck wollte sich für die schlechte Partie in Wels rehabilitieren. „Das letzte Spiel war eine Katastrophe. Deshalb haben wir heute wieder etwas zeigen müssen“, erklärte Jasmin Marevac der aufgrund von Krankheit in Wels noch fehlte. Anfänglich stimmten sich noch beide Teams auf einander ab, doch insgesamt hatten die Falken die Nase vorne. Nach einem mit zehn Punkten gewonnenen ersten Viertel, erwischten die Falcons zu Beginn des zweiten Viertels eine ganz schlechte Phase und mussten 13 Punkte der Gegner in Folge zulassen. Mit einem Wechsel konnte der Lauf der Gäste gestoppt werden. Nun waren es die Falcons, die zwölf Punkte am Stück machten und mit einer 40:27-Führung in die Halbzeitpause gingen.

In der zweiten Spielhälfte übernahmen die Falcons dann immer mehr das Kommando. Vor allem im letzten Viertel wurde deutlich, dass die Amstettner die Fitteren waren auch wenn der bundesliga-erfahrene der Linzer Guard Zajic noch immer einige Probleme bereitete. Die Falken spielten schnelle Pässe ohne viel Dribblings und überrannten die Linzer förmlich. Auch unter den Körben räumten die Big Men Glantschnig und Brandner fleißig auf. „Das war ein Start-Ziel-Sieg und definitv die richtige Antwort auf unser erstes Play-Off-Spiel“, zog Coach Bremböck nach den klaren Sieg seiner Mannschaft zufrieden Bilanz.

STATISTIK:

Werfer Amstetten: Glantschnig (15), Rülling (14), Alkin (12)

STIMME ZUM SPIEL:

„Nach dem verkorksten Play-Off-Auftakt trainierten wir diese Woche sehr hart an unseren Fehlern. Es hat sich ausgezahlt.“, so Coach Bremböck.