Kategorie: Landesliga

Falcons bezwingen Wels, sichern sich einen Platz im oberen Play-Off

LANDESLIGA, 10. Runde /  Einen  sehr wichtigen Sieg  errangen die City Center Amstetten Falcons am Freitagabend vor gut besuchter, heimischer Kulisse. Die BremBöcke, die damit bei fünf Siegen und ebenso vielen Niederlagen halten, sicherten sich die Teilnahme im oberen Play-Off und einen guten Ausgangspunkt im Kampf um eine Halbfinal-Teilnahme. 

Sportunion citycenter Amstetten Falcons – FCN KFZ BAUER Baskets Wels – 69 : 56 (19:14, 44:26, 59:49)

Eine hervorragende Mannschaftsleistung und ansehnlichen Team-Basketball bekamen die heimischen Zuseher am Freitagabend in der Pölz-Halle geboten. In der Kabine machte Professor Bremböck seinen Schülern noch einmal klar, wie wichtig die bevorstehende Schularbeit sei und dass sie einen großen Teil der Gesamtnote ausmachen würde. Mitarbeit war also gefragt. So starteten die City Center Falcs dann auch top motiviert ins Spiel. Die ersten Minuten verliefen dabei noch ausgeglichen – die Amstettner bewegen den Ball und attackieren den Korb, die Welser versuchen ihr Glück von außen und scoren aus zweiten Chancen. In der ersten kleinen Pause weist Coach Bremböck seine Mannen an, die Rebound-Schwäche in den Griff zu bekommen. Die Hausherren stehen in der Folge besser in der Zonenverteidigung und lassen wenig zu. Stand nach zehn Minuten: 19 : 14.

Im zweiten Abschnitt explodiert dann die Amstettner Offensive. Die Exekution der Spielzüge funktioniert immer besser und vor allem Rülling, Prandstätter und Marevac gelangen wiederholt in die Welser Zone. Wenn sie dann nicht selber scoren, finden sie gut den freien Mann. Oft wird dann sogar noch ein Extra-Pass für einen noch freieren Wurf gespielt – eine Hohe Effizienz von jenseits der Dreipunkt-Linie ist die Folge. Auf der anderen Seite beißen sich die Welser gegen die Zonenverteidigung der Falken langsam aber sicher die Zähne aus. Auch aus der Distanz will bei den Welsern nicht viel gelingen und sie geraten immer mehr in Rückstand. Der Score zur Halbzeit: 44 : 26 zugunsten der Hausherren.

 

In der großen Pause versucht René „Mister Finster“ Bremböck seine Mannen noch einmal zu motivieren: „Wir müssen jetzt noch einmal 20 Minuten voll abliefern, sonst müssen wir in den Ferien in den Nachhilfeunterricht!“ Da dass natürlich keiner der City Center Falken wollte, ging man aggressiv in die zweite Hälfte. Über das ganze Viertel hält man die Welser immer auf mindestens 15 Punkte Abstand und ein Sieg scheint in Reichweite. Drei Minuten vor Ende des Abschnitts muss Klassensprecher Rülling mit Wadenkrämpfen vom Feld. Die fehlende Größe macht sich in diesem Zeitraum bemerkbar und die Welser verkürzen auf zehn Punkte Rückstand. Stand zur letzten Pause: 59 : 49.

Im letzten Viertel humpelt der Klassensprecher wieder aufs Spielfeld. Jetzt sind es vor allem der bärenstarke Hofbauer und Bizeps-Wunder Jasmin Marevac, die den angeschlagenen Kapitän beim Kampf um den abspringenden Ball unterstützen. Die Welser kämpfen sich fünf Minuten vor Schluss noch einmal auf sechs Punkte heran, in der Folge fehlt aber die Kraft für ein ernsthaftes Comeback und die Falken spielen die Führung geschickt heim.

 

STATISTIK

Werfer Amstetten:  Rülling 25, Prandstätter 23, Marevac 14, Hofbauer 6, Alkin 1

STIMMEN ZUM SPIEL:

„Wir haben heute über weite Strecken das gemacht, was wir uns vorgenommen haben. Diese Schwächephasen am Rebound müssen wir aber in den Griff bekommen“ , sieht Spielertrainer Bremböck noch Luft nach Oben.

„Do miassn de Welser no a paar Knedl mehr essen, wenn de mir den Rebound wegschnappen woin. Jetzt geh i moi zur Weihnachtsfeier, prost!“ , so ein zufriedener Hofbauer.

Klare Auswärtsniederlage

Landesliga, Grunddurchgang / Die City Center Amstetten Falcons hatten im Auswärtsspiel am Samstag kein Rezept gegen die großgewachsenen Auhof Devils Linz und unterliegen schlussendlich klar.

 

BBC Auhof Devils LINZ AG I – City Center Amstetten Falcons – 81:49 ( 23:13, 45:22, 64:31)

 

 

Die City Center Falken gingen ganz klar als der „Underdog“ ins Spiel. Man wusste von Beginn an, dass man ein nahezu perfektes Spiel abliefern muss um gegen die Tabellenführer bestehen zu können. Außerdem galt es den krankheitsbedingten Ausfall von Kapitän Georg Rülling zu kompensieren – auf der anderen Seite konnten die Landesmeister des Vorjahres auf ihren vollen Kader zurückgreifen . Das Kampf um den Rebound war somit noch schwerer als üblich. Die Amstettner haben unter dem Korb von Anfang bis Ende nur wenig entgegenzuwirken. Die körperlich starken Linzer dominieren den Rebound und forcieren das Anspiel auf ihrer großgewachsenen Insidespieler. Diese kommen dabei immer wieder zu hochprozentigen Würfen in Korbnähe. Wenn die Falken dann auch den ersten Wurf gut verteidigten, ging der Kampf um den abspringenden Ball wiederholt verloren und die Linzer Big Men scoren aus leichten zweiten, oft sogar dritten Chancen.

Auf der anderen Seite versucht Jasmin Marevac das Team offensiv im Spiel zu halten. Der Shooting-Guard kam durch seine Penetrationen zum Korb oft zur Freiwurflinie. Dasselbe gilt auch für Prandstätter, der aber früh in Foulprobleme kommt und ein ganzes Viertel lang auf der Bank verbringen muss. Insgesamt ein schweres und hartes Spiel für die City Center Falken, dass mit einem Endstand von 49 : 81 doch sehr deutlich verloren geht.

 

Scorer: Marevac 16, Prandstätter 12, Hofbauer und Kertakov jew.8, Thoma 3, Tetchi 2

Wichtigen Heimsieg eingefahren

Landesliga, Grunddurchgang / Die City Center Amstetten Falcons konnten sich beim Heimspiel gegen den FCN Baskets Wels Fischlhalm durchsetzen und den Sieg sichern.

 

City Center Amstetten Falcons – FCN Basket Wels Fischlhalm 64:58 (24:15, 38:27,53:40)

 

Mit zwei Mann weniger im Kader starteten die City Center Falcons das Spiel in der Pölz Halle. Bei der vorherigen Begegnung musste man in Wels eine bittere knappe Niederlage hinnehmen. Während man sich die Siegeschance in Vorchdorf auch noch vertan hat und in Steyer nicht den gewohnten Amstettner Basketball ablieferte, musste um jeden Preis ein Sieg vor heimischen Publikum her.

Sieges-hungrig starteten die Falken das Spiel. Der Energielevel war im 1. Viertel schon hoch. Die City Center Falken bewiesen gutes Zusammenspiel und konnten mit einer mehr als soliden Defense und guter offensiver Teamleistung einen Abstand von  11 Punkten generieren.

Auch wenn in der zweite Halbzeit phasenweise die Offense der Falken ihren Rhythmus verloren haben, wurde Großteils des Spiels abgeliefert. Alessandro „Swaggy P“ Prandstätter konnte ohne Probleme die Zone attackieren und im Fastbreak gute Situationen für seine Teamkollegen kreieren. George Rülling hatte die Zone und den gegnerischen Center gut im Griff und enttäuschte  auf offensiver Seite nicht mal eine Sekunde. Der Ball wurde sehr gut bewegt und es konnten gute Würfe gegen Die Zone herausgespielt werden sodass jeder einzelne im Team gute Optionen zum scoren hat. Die „Mostviertel Splash Brothers“ Jasmin Marevac und Patrick Hofbauer versenkten ihre 3Punkte Würfe mit einer Leichtigkeit und bestraften die Zonenverteidigung.

 

Insgesamt wurde vieles von dem Vorgenommenen umgesetzt und vor allem als Team hatte man die gegnerische Verteidigung zerpflückt.

 

Scorer: Prandstätter 18, Rülling 15, Marevac 14, Hofbauer 11,Kertagov 4, Mujic 2

Offensives Fiasko in Vorchdorf

Landesliga, Grunddurchgang/ Die City Center Amstetten Falcons verloren Auswärts mit einer endtäuschenden offensiven Leistung.

 

VKL Vikings Basketball – City Center Falcons       47:41 (11:16, 24:24,28,34)

 

 

In der gesamten Partie konnten die Falken mit einer soliden Defense, den Kontrahenten aus Vorchdorf das Spiel schwer machen. Die Rebounds hatten die City Center Falken sehr gut im Griff, sodass man relativ gut ins Laufen kommt. So sehr in der Defense vieles Vorgenommene umgesetzt wurde hatten die Amstettner Schwierigkeiten offensiv in einem Rhythmus zu kommen. Die Kontakt-Korbleger konnten Großteils nicht abgeschlossen werden. Die City Center Falken konnten nicht viele Freiwürfe für sich gewinnen, noch eine gute Wurfquote aus dem Feld erzielen. Somit bleibt das Spiel zwar spannend bezüglich Punktedifferenz aber ein lowscoring Spiel mit einer schwachen offensiven Leistung von beiden Seiten. Die Würfe im Amstettner Team waren sehr schlecht verteilt. Von den gewohnten Leistungsträgern kam zu wenig und viele Rollenspieler bekamen zu wenig Würfe.

Auch im 4. Viertel passierten Turnovers die in der entscheidenden Phase die kleine Führung kostete und Vorchdorfer Mannschaft in Führung blieb bis zum Schluss der Partie.

 

Scorer des Spiels: Rülling 14, Hofbauer 7,Marevac und Mujic jew. 6, Prandstätter 5 und Kertagov 3.

 

Bittere Niederlage in Steyr

Landesliga, Grunddurchgang / Die City Center Amstetten Falcons mussten auswärts gegen den BBC Steyr eine Niederlage einstecken.

 

BBC McDonald’s Iron Scorps Steyr – CityCenter Amstetten Falcons 72:63 (18:18, 35:33, 49:52)

Das erste Viertel startet vielversprechend für die City Center Falken. Mit einen 13:3 Lauf überrollten die City Center Falcs die gegnerische Mannschaft. Es schien als würde Steyr nicht wissen was sie gegen die Amstettner Defense machen sollte. Die City Center Falken kamen ins Laufen und auch die Halbfeld-Offense gab etliche gute Würfe her, die auch versenkt wurden. Mitte 1. Viertel stellten die Steyrer auf eine Zonen-Verteidigung, was die CCA Falken etwas aus dem Konzept brachte. Bis zum Ende des 1. Viertels holten die Gastgeber Punkt für Punkt auf. Stand nach zehn Minuten – 18:18.

Durch den Größennachteil und der harten Spielweise der Gegner kam Georg Rülling relativ schnell in Foul Probleme. Man versuchte es mit einem disziplinierten Defense-Verhalten zu kompensieren doch vergebens. Mit Fortlauf des Spiels wurde es für die City Center Falcs immer schwerer, die großgewachsenen Steyrer aus der Zone zu halten. Vor allem am Rebound hatten die City Center Falken zu kämpfen und überließen den Steyrern oft zweite Chancen. Zu Beginn des vierten Viertels setzen sich die Gastgeber langsam ab. Offensiv gelingt den Gästen nicht viel und nach drei Minuten muss auch noch Kapitän Rülling mit seinem fünften Foul vom Feld.  Immer mehr wurden Unsicherheiten der Falken in der Offense bemerkbar und sie fabrizierten viele Turnover, die wiederum zu einfachen Körben für die Gegner resultierten. Man schenkte sehr viele Punkte durch Unachtsamkeit in der Offense her. Jede Aufholjagd erstickten die Steyrer im Keim und so fuhren sie auch einen verdienten 72 : 63 Heimsieg ein.

 

Scorer: Prandstätter 26, Rülling 16, Kertakov 8, Marevac 7, Thoma 3, Alkin 2

 

„Wir haben heute wieder gesehen, dass wir gegen jedes Team gewinnen, aber auch gegen jedes Team verlieren können. Gerade deswegen müssen wir in jedem Spiel abliefern“, so Coach Bremböck zur bitteren Niederlage.

Großartige Teamleistung gegen Gmunden

Landesliga Grunddurchgang / Die Sportunion City Center Amstetten Falcons bezwingen die Swans Gmunden B in der Heimhalle durch ein überragendes drittes Viertel mit 78:61

Sportunion City Center Amstetten Falcons – Swans Gmunden B: 78:61 (13:17, 30:36, 59:39)

Nachdem sich die Landesligasaison für die City Center Falken in den beiden vergangenen Spielen mit knappen Siegen bereits zum Besseren gewendet hatte, wollte man nun im fünften Spiel der Saison den dritten Sieg in Folge gegen die junge Mannschaft der Swans Gmunden B erkämpfen.

In den letzten Minuten vor Spielbeginn kam den Amstettner Basketballern, der im vergangenen Spiel zu den Falken zurückgekehrte Sebastian Glantschnig, abhanden. Die Nachricht der nahenden Geburt seines Sohnes ließ ihn nicht zögern, uns zu verlassen. Die Sportunion City Center Amstetten Falcons gratulieren recht herzlich!

Das erste Viertel gestaltete sich schwierig für die City Center Falcs. Die Mannschaft fand nicht so recht ins Spiel. Aber auch auf Gmundner Seite lief es nicht wie gewünscht, sie konnten sich aber einen knappen vier Punkte Vorsprung erarbeiten. Das punktearme erste Viertel endete mit 13:17.

Im zweiten Viertel starteten die Gmundner Basketballer mit einigen guten Würfen und brachten die Falken auf bis zu 10 Punkte Abstand. Bis zum Ende der ersten Halbzeit konnte sich die durch Rülling und Marevac angeführte Amstettner Mannschaft aber wieder auf 6 Punkte herankämpfen. Endstand erste Halbzeit: 30:36.

Die zweite Halbzeit startete mit einer mäßigen Leistung der Falken. Nach wenigen Minuten wurde die Partie jedoch aggressiver. Aufgrund eines Ellbogen-Checks an Georg Rülling und einer dabei blutig geschlagenen Nase musste der Kapitän der Sportunion City Center Amstetten Falcons eine kurze Pause einlegen. Der kurze Schreck verhalf den Amstettner jedoch zu einem noch selten da gewesenen Run. Angeführt von Sandro Prandstätter, der im dritten Viertel 15 der 29 Punkte erzielte, überflogen die Falken die Swans regelrecht. Das Team konnte durch guten Zug zum Korb, einiger versenkter Dreierwürfe und einer allgemein guten Trefferquote gepaart mit einer aggressiven Verteidigung die Swans in diesem Viertel mit 29:3 besiegen. Viertelendstand: 59:39.

Im letzten Spielabschnitt versuchten die Swans durch Dreierwürfe wieder zurück ins Spiel zu kommen. Von den 22 Gmundner Punkten wurden 15 von der Dreierlinie erzielt. Die Falken konnten aber an das gute dritte Viertel anknüpfen und ließen sich auch durch den Dreierregen nicht beirren. Mit einer guten Mannschaftsleistung und einer lautstarken Unterstützung von den Zuschauerrängen konnte der Sieg nach Hause gespielt werden. Endstand: 78:61

Wir bedanken uns beim City Center Amstetten für die Übernahme der Matchpatronanz und der langjährigen Unterstützung des Vereins!

 

Wurfstatistik: Prandstätter 23, Marevac 16, Rülling 14, Kertakov 11, Hofbauer & Mujic jeweils 5, Alkin 4

Knappe Kiste in Wels

Landesliga Grunddurchgang/ Im Auswärtsspiel gegen den FCN Baskets Wels konnten sich die City Center Amstetten Falcons in einem spannenden Match schlussendlich behaupten.

FCN Baskets Wels  – City Center Amstetten Falcons  – 72 : 75 ( 20:16, 32:30, 54:55)

Siegeshungrig begaben sich die Falken zur Welser Arena. Doch die gute Laune war nicht nur von der Vorfreude des kommenden Spiels abhängig, sondern auch von dem Comeback der Legende Sebastian Glantschnig, der wieder einmal  seinen vollen Einsatz aufs Parkett legte.

Beide Mannschaften schenkten sich von der ersten Minute an nichts. Die City Center Falcons versuchten mit dem Zug zum Korb und guten Cuts für Punkte zu sorgen. Auch die  Welser Flügelspieler fanden früh ins Spiel und scorten in Korbnähe. Doch ihre stärkste Waffe war der 2 Meter- Center Ehrenfellner der den City Center Falken das Leben unter dem Korb schwer machte. Sowohl bei einfachen Korblegern als auch beim Rebound zogen die Amstettner meistens den Kürzeren. Das wäre ein monotones Lied wenn nicht die Reboundmaschine Sebastian Glatschnig für starke 15 Rebounds und zahlreiche getippte Bälle gesorgt hätte. Ein sehr wichtiger Faktor für die City Center Falken, die somit zu zweiten Chancen kamen und aus diesen wichtige Punkte mitnehmen konnten. Offensiv hatten Rülling und Prandstätter wieder eine gute Partie. Vor allem der Kapitän konnte mit einer aggressiven Spielweise über das ganze Match die City Center Falcons punktetechnisch tragen. Der Schnotzendorfer Baller war es sich nicht zu schade  den Korb zu attackieren und stand deswegen auch wiederholt an der Freiwurflinie, wo er 12 von 15 Würfen verwandelte.

Spannung bis zur letzten Minute. Die City Center Falcons waren gegen Ende des vierten Viertels 4 Punkte im Rückstand. Prandstätter scort mit einem Korbleger und einem Dreipunkter und schenkt den Falken eine hauchdünne Führung. Mit einer soliden Verteidigung hinderte man die Welser am punkten. Glatschnig erzielte in einer Fastbreak-Situation einen entscheidenden Korb um den Vorsprung zu vergrößern. Die Welser waren gezwungen zu foulen, doch auch in den letzten Sekunden des Spiels erwies sich Rülling treffsicher von der Freiwurflinie und machte den Sack zu.

 

Scorer des Spiels :  Rülling 33, Prandstätter 20 , Glantschnig 12,  Marevac 5, Kertakov und Hofbauer jeweils 2

Falken trotzen Titelverteidiger

Landesliga Grunddurchgang / Im 2. Heimspiel der Saison empfing die Kampfmannschaft der Amstettner den Titelverteidiger aus Linz. Die Auhof Devils gingen klar als der Favorit und als das größere Team ins Spiel. Eine sehr solide Leistung der Falken konnte das als unbedeutend deklarieren und sicherten sich den 1. Saison Sieg.

 

Sportunion City Center Amstetten Falcons – BBC Auhof Devils Linz – 66:58 (17:17, 36:31, 47:50)

 

 

Mit einem Mann weniger im Kader bereiteten sich die City Center Falcons gegen den Landesligachamp vor.

Wie es zu erwarten war, versuchte der BBC Linz seinen  Größenvorteil zu nutzen. Die City Center Falcons  versuchten mit einer Zonenverteidigung, das Anspiel unter dem Korb so schwer wie möglich zu machen. Auch wenn die City Center Falken deutlich weniger rebounden, versuchte man die Linzer mit einer schnellen Offense zu überrollen. Dies führte zu sehr vielen Korblegern im Fastbreak. Flügelspieler wie Georg Rülling und Alessandro Prandstätter glänzten mit einer effizienten Wurfleistung und bauten somit großen Druck auf die Linzer auf. Coach Rene Bremböcks Truppe kam durch seine aggressive Spielweise oft zur Freiwurflinie, wo man sich wieder leichte aber wichtige Punkte holen konnte. Insgesamt hatte das Team Probleme die Würfe hinter der 3-Punktelinie zu verwandeln. Das Match blieb bis zur Endphase des 4. Viertels spannend und ohne erwähnenswerten Punkteunterschied.

In den Letzten Spielminuten war die Defense der Cca Falcs nicht zu knacken, während auf offensiver Seite ein Wurf nach dem anderen fiel. Somit fanden auch 3Punkteschützen wie Jasmin Marevac und Patrick Hofbauer ihr Ziel und machten den Sack endgültig für die Amstettner zu.

 

Scorer Amstetten: Prandstätter 28, Rülling 17, Marevac 12, Tetchi 4, Hofbauer 3 , Kertakov 2

Leistungssteigerung in Wels bleibt unbelohnt

Landesliga, Grunddurchgang / Frustrierende Niederlage gegen die Aufsteiger. Die Truppe von Coach Rene Bremböck konnte trotz vollen Einsatzes keinen Sieg mit nach Hause holen.

 

FCN Black Panthers Baskets Wels Fischlham – Sportunion City Center Amstetten Falcons – 63 : 58 (17:15, 30:36, 43:47)

Nach einem misslungenem Saisonstart bei dem die City Center Falken durch mangelnden Einsatz das Debut-Spiel  hergeschenkt hatten war für die Truppe klar, dass im Auswärtsspiel alles aufs Parkett gelegt werden muss. In den letzten Trainingseinheiten schraubte das Team an den Feinheiten der Zonen-Defense um für die nächsten Gegner aus Wels gut vorbereitet zu sein.

Die Arbeit machte sich bezahlt. Die Mannschaft aus Wels versuchte die City Center Falcs mit ihrer schnellen Spielweise zu überollen, doch die Gäste kontrollierten das Tempo über weite Strecken gut. Die Falken konnten der „Run and Gun- Action“ der kontrahenten trotzen. Selber lief es zu Beginn auf der offensiven Seite der Falken auch nicht und somit vergingen die ersten 3 Minuten des Spiels ohne Punkte. Doch mit viel Mühe und Geduld gelangen die ersten guten Aktionen des Spiels. Den Zuschauern war nach dem 1. Viertel bewusst dass sich beide Seiten nichts schenken. Es wurde schnell und sehr hart gespielt. Es folgte ein Schlagabtausch der Punkte. Bis zur ersten Hälfte des Spiels konnte sich keiner der beiden Mannschaften einen erwähnenswerten Vorsprung erspielen. Doch den Burschen aus Amstetten war bewusst dass dieses Spiel kein Zuckerschlecken wird und somit ging das Team mit dem Halbzeitstand 30:36 zufrieden in die Kabine.

Das 3. Viertel beginnt für die Falken sehr gut. In der Defense hatte man die Welser weiterhin gut im Griff. In der Offense war deutlich zu sehen, dass die Amstettner ihren Flow gefunden haben und zerpflückten die Defense der Welser mit guten Pässen für einfache Würfe, was zu einer zweistelligen Führung für unsere Jungs führte. Diese hielt aber nicht lange an, denn die Welser erhöhten den Druck in der Verteidigung und erzwangen einige Ballverluste der Amstettner, aus denen einfache Punkte im Schnellangriff folgten. Der FCN fütterte seinen Center mit vielen Pässen in die Zone, wo Georg Rülling a.k.a „Schnotzendorfs Finest“ versuchte ihn das Leben so schwer wie möglich zu machen, aber vergebens. Der junge Veteran der Falken kam durch den „Bully-Center“ der Gegner schnell in Foul Probleme. Durch den geschärften Blick der Schiedsrichter war die undisziplinierte Defense in der Zone leicht zu erkennen.

Das spiel ging in die entscheidende Phase. In den letzten Minuten versenkte Jasmin Marevac alias „die Bosnische Präzisionsschleuder“ einen wichtigen 3er um auf -1 in der letzten Minuten aufzuschließen. Beim nächsten Angriff gehen die Falken 30 Sekunden vor Ende durch einen Korbleger von Sandro „one-in-a-million Brazilian“ Prandstätter mit einem Punkt in Führung. Nach eine Auszeit gelangen die Welser aber nochmals in die Amstettner Zone, wo Ebner einen schwierigen Korbleger mit Foul versenkt und den Gastgebern wieder die Führung schenkt. Die Amstettner hingegen fabrizieren bei ihrem letzten Angriff einen Ballverlust und so verliert man schlussendlich knapp mit 5 Punkten.

Das nächste Spiel absolvieren die City Center Falcons am Donnerstag in der Johann-Pölz-Halle gegen den amtierenden Meister aus Linz.

Scorer Amstetten: Prandstätter 15, Rülling & Hofbauer 9, Marevac & Kertakov & Alkin jew. 6, Mujic 5, Tetchi 2

„Unsere Defensive hat sich zum letzten Match klar gesteigert. Im Angriff müssen wir noch unseren Rhythmus finden.“ – so ein optimistischer Coach Bremböck.

 

Saisonstart verpatzt…

LANDESLIGA, Grunddurchgang /  Kein Glück für die City Center Falcs zum Saisonstart. In der gut besuchten Pölz-Halle  verlieren die Bremböck-Mannen gegen die jungen, diszipliniert-aufspielenden Wikinger aus Vorchdorf. Umso wichtiger wird damit das Auswärtsspiel gegen die Aufsteiger aus Wels am kommenden Samstag. 

Sportunion City Center Amstetten Falcons – VKL Vikings Basketball – 60:73 (17:28, 30:48, 45:61)

Die Erwartungen waren von Beginn an klar – gegen die junge Truppe aus Vorchdorf sollte am Freitagabend ein Sieg her. In der Offseason musste man leider den Abgang von Aufbauspieler Samuel Alkin hinnehmen. Leistungsträger und Abrissbirne Jürgen Brandner wird auch dieses Jahr aufgrund einer Rückenverletzung und aus beruflichen Gründen wohl sehr selten zur Verfügung stehen.  Einen weiteren schmerzlichen Ausfall gab es in der letzten Trainingseinheit vor dem Spiel. Scharfschütze Niko Mosböck, der nach langer Verletzungspause endlich wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen konnte, verletzte sich wieder am selben Knie. Wann und ob Niko nochmal in die A-Herren-Dress schlüpfen wird ist derzeit noch unklar. Wir wünschen Niko auf diesem Wege nochmals alles Gute und eine schnelle Genesung!

Auf der anderen Seite gab es aber auch erfreuliche News: der Bruder von Samuel,  Simon Alkin (der noch dazu seinen Geburtsag feierte – ALLES GUTE!) wurde wieder für die A-Herren aktiv. Auch Neuzugang Louis Yonta Tetchi feierte sein Debüt und erzielte 5 Punkte. Außerdem wird sich Coach René Bremböck diese Saison noch mehr auf Youngsters Aleks Kertakov, Mo ‚Buckets‘ Thoma und Benediesel Benko stützen.

Erstmals dürfen auch die U12 Falcons mit den A-Herren bei der Spielervorstellung einlaufen. Ihnen, sowie den zahlreich erschienen Fans wollte man unbedingt einen Sieg schenken. So starten die Falcs höchst motiviert ins Spiel. Während die ersten Minuten noch relativ ausgeglichen gespielt wird, zeigen sich mit Fortlauf der ersten Halbzeit vor allem in der Verteidigungsarbeit noch schwere Abstimmungsfehler. Leichte Punkte für die Wikinger in Korbnähe sind die Folge. Noch etwas unsicher zeigt sich der neu formierte Kader auch in der Offensive, was sich in Form von mehreren ungezwungenen Ballverlusten niederschlägt. Die Wikinger finden sehr früh einen guten Rhythmus und bestrafen die Heimmannschaft wiederholt von jenseits der Dreipunkt-Linie. Auch nach mehreren Auszeiten von Coach Bremböck findet man noch nicht die nötige Ruhe und Konzentration in der Defensive und verliert die erste Hälfte deutlich mit 30 : 48.

Sichtlich unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, beschließt Coach B in der Halbzeitpause die Spieltaktik etwas umzustellen. So versuchen die Falcs zu Beginn der zweiten Hälfte die Wikinger mit einer Zonen-Verteidigung in Schach zu halten, was prompt den gewünschten Erfolg bringt. Nur 13 Punkte lassen die Falken im dritten Viertel zu – eine deutliche Leistungssteigerung zur katastrophalen ersten Hälfte. Dass die Falken aber auch in dieser Phase nicht wirklich aufholen, liegt vor allem an einer unterirdischen Wurfquote aus der Distanz. Nur einen einzigen ihrer insgesamt 23 Versuche von „Downtown“ können die Falken verwerten. Auch die Wikinger erkennen die mangelnde Effizienz der Heimmannschaft uns sinken ab, was den Zug zum Korb noch weiter erschwert. Mit einem Stand von 45 : 61 zum Viertelende halten die Vorchdorfer weiter auf Distanz.

Im letzten Abschnitt legen die Brem-Böcke noch einmal alles aufs Feld. Die Defensive steht jetzt viel besser und man hälte die Vikings gut aus der Zone. Weiterhin ist es aber die schwache Wurfleistung, die eine ernsthaftes Comeback verhindert. Zwar kämpft man sich drei Minuten vor Ende noch einmal auf zehn Punkte heran, in der Schlussphase schwinden jedoch die Kräfte und die jungen Wilden fahren einen verdienten 73 : 60 Sieg ein.

 

Die Sportunion city center Amstetten Falcons bedanken sich an dieser Stelle recht herzlich beim Hotel Exel  – für die Übernahme der Matchpatronanz!

 

STATISTIK

Werfer Amstetten: Rülling 24, Prandstätter 18, Marevac 6, Tetchi 5, Mujic 3, Hofbauer & Kertakov je 2

STIMMEN ZUM SPIEL:

„Sie haben eine junge, talentierte Mannschaft die noch dazu zu ihren Stärken spielt. Trotzdem hätten wir dieses Spiel gewinnen können. Es fängt für uns alles in der Defensive an.“ so Kapitän Rülling,

„Der Schlüssel für uns ist eine starkte Defensive. Das muss unsere Identität werden. Auf die zweite Hälfte können wir aufbauen“, so Coach Bremböck.

„De Vorchdorfer hom heut afoch besser gspielt. Wir miassn jetzt einelegen und nochepulvern“, so ein zuversichtlicher Hofbauer.