Kategorie: Landesliga

Bittere Auswärtsniederlage gegen den Zweitplatzierten

Landesliga Oberes Playoff / Auswärtsniederlage gegen den Zweitplatzierten

Raiffeisen Flyers Wels B – City Center Amstetten Falcons: 92:67 (26:22, 42:38, 67:53)

Nach einer längeren Spielpause waren die City Center Amstetten Falcons bei den Flyers in Wels zu Gast. Das Team um Coach Bremböck war krankheits- und verletzungsbedingt etwas dezimiert. Ein Sieg war aber trotzdem das anvisierte Ziel.

Die Falken starteten gut in das Spiel. In der Offensive wurde guter Teambasketball gespielt und die Plays mit der geforderten Intensität exekutiert und daraus gepunktet. Doch auch die Gegenseite konnte auf Grund einer löchrigen Verteidigung der Falcs punkten. Das erste Viertel endete mit 26:22 für die Welser.

Im zweiten Viertel kam ein leichter Einbruch. Die Trefferquote nahm etwas ab und es schlichen sich immer wieder Konzentrationsfehler ein, die meist zu Turnover führten. Die Welser konnten zwischenzeitlich auf bis zu 12 Punkte davonziehen. Doch in den letzten Minuten der ersten Halbzeit konnten die City Center Amstetten Falcons mit einem Run noch auf 4 Punkte verkürzen. Man ging mit einem 42:38 in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel konnte man leider nicht an die guten letzten Minuten vor der Halbzeit anknüpfen. Es schlichen sich immer wieder fatale Turnover ein, die den Welsern leichte Punkte ermöglichten. Aber auch in der Offensive ließ die Kondition und Kampfbereitschaft nach. Damit konnten die Welser davonziehen. Endstand nach dem dritten Viertel: 55:67

Da die Welser immer noch in Schlagweite waren, feuerte Coach Bremböck seine Mannen noch einmal an, um doch noch einen Sieg feiern zu können. Doch die Falcs schafften es nicht die Welser in den Griff zu bekommen. Sowohl die Offensive, aber auch eine zu schlechte Defensivleistung ermöglichte den Flyers das Spiel mit einem klaren Sieg zu beenden. Endstand: 92:67

Wurfstatistik: Prandstätter 16, Marevac 15, Hofbauer 11, Kertakov & Haselmayer jeweils 9, Akhdir Y. 5, Alkin 2

Bittere Niederlage der A-Falcons gegen FCN Neustadt

Landesliga Oberes Playoff / Bittere Niederlage der A-Falcons gegen FN Neustadt

FCN Neustadt – City Center Amstetten Falcons 85:63 (23:15, 46:38, 62:50)

Am Samstag den 08.02. trafen die Amstettner Basketballer auswärts auf den FCN Neustadt. Die Falcons wollten in diesem Spiel an die guten Leistungen aus den ersten beiden Partien des oberen Playoffs anschließen. 

Doch manchmal kommt es anders als gedacht. Geschwächt durch die Abwesenheit einiger Schlüsselspieler gingen die Falcons motiviert in die Partie. Doch bereits zu Beginn des Spiels tat man sich schwer gegen das geschlossene Team aus Wels. Vor allem in der Defense gab es zu Beginn der Partie Schwierigkeiten und so ging man mit einem 5 Punkte Rückstand in die erste Viertelpause. 

Auch das zweite Viertel starteten die Falcons schwach und hatten vor allem mit den soliden Distanzschützen des FCN Neustadt zu kämpfen. In dieser Phase der Partie konnte vor allem Sascha „Klitschko“ Sytnyk die Falcons im Spiel halten. Der routinierte Forward der Falcons fand immer wieder Schwächen in den Reihen der Welser und tänzelte wie ein Boxer durch die Reihen der Gegner. Mit einem 8 Punkte Rückstand ging es in die Halbzeitpause. 

In der Halbzeitpause feuerte Coach René „Unglaublich“ Bremböck seine Mannen an und die Halbzeitansprache schien zu fruchten. Die Falcons konnten in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit einen Run hinlegen und den Rückstand verkürzen. Vor allem Alexander „Super Mario“ Kjertakov konnte in dieser Phase glänzen. Auch Neso „Deadeye“ Bozic trug mit wichtigen Dreipunktwürfen zur Aufholjagd bei. Dennoch ging den Falcons gegen Ende des dritten Viertels die Puste aus und man ging mit einem 12 Punkte Rückstand in den Schlussabschnitt. 

Im vierten Viertel starteten die Amstettner sofort einem 8:0 Run und konnten so den Rückstand auf 4 Punkte verkürzen. Doch enger sollte die Partie nicht mehr werden. Der FCN Neustadt schaffte es mit zahlreichen Dreipunktewürfen die Führung auszubauen und auch solide über die Zeit zu bringen. Endstand 63:85. 

Stimmen zum Spiel: 

„Unglaublich, unglaublich, unglaublich – nach starken Leistungen haben wir heute leider stark nachgelassen. Aber wie Pflege ich zu sagen: „Always look on the bright side of life”. Wir werden an unserem Spiel in den nächsten Wochen arbeiten und wie Luke Skywalker in die „Rückkehr der Jedi Ritter“ stärker zurückkommen. Möge die Macht mit uns sein“, so ein entgeisterter René Bremböck nach der Partie. 

„Spiel war mies – darüber muss ich jetzt keine Abhandlung verfassen. Viel wichtiger ist mir gerade die Fragen nach dem Abendessen. Seit einer Woche geistert mir dieselbe Frage im Kopf herum: Mexikaner oder Knödelwirt?“, kommentiert ein nachdenklicher und hungrig wirkender Simon Alkin. 

„Im Geiste war ich beim Team – wie Meister Yoda. Obwohl ich an mein Krankenbett gefesselt war schickte ich dem Team positive Energie – hat wohl nicht geholfen“, erklärt der vom Fieber gezeichnete Patrick „KG“ Hofbauer. 

Scorer: Prandstätter 18, Sytnyk 16, Kjertakov 13, Bosic 9, Brandner 7, Akhdier, Alkin, Thoma

Heimsieg gegen Steyr

Landesliga Oberes Playoff / Wichtiger Heimsieg gegen Steyr

City Center Amstetten Falcons – McDonalds Steyr: 74:67 (59:52, 37:35, 22:19)

Nach dem sensationellen Sieg gegen den Tabellenführer empfingen die City Center Amstetten Falcons den direkten Konkurrenten im Kampf um einen Halbfinalplatz in der gut besuchten Johann Pölz Halle.

Die Falcons starten gut ins Spiel und können die Steyrer von Beginn an unter Kontrolle halten. Mit ihrer Box-and-one Defensive nehmen die Falcs den Führungsspieler der Steyrer aus dem Spiel. In der Zone halten Brandner und Sytnyk die Steyrer auf Abstand. In der Offensive werden die Plays exekutiert. Immer wieder findet der Ball den Weg in die Zone, wo dann leichte Punkte erzielt werden. Viertelendstand: 22:19

Im zweiten Viertel lässt das gute Zusammenspiel der Falcs etwas nach. Man bringt die Bälle nicht mehr in die Zone und versucht durch schwierige Würfe zu punkten. Dadurch kommen die Steyrer nun besser ins Spiel und können sogar eine 5 Punkte Führung herausspielen. Doch die Schwächephase der City Center Amstetten Falcons währt nur kurz und sie können sogar noch mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause gehen. Halbzeitstand: 37:35

Trotz einer knappen Führung findet Coach Rene Bremböck in der Halbzeitbesprechung klare Worte. Es gibt noch Verbesserungsbedarf, sowohl offensiv als auch defensiv.

Die zweite Halbzeit startet mit einem Punkteregen von Prandstätter, der die ersten 7 Punkte auf Amstettner Seite erzielt. Man kann die Führung weiter ausbauen. In diesem Viertel zeigt auch Neuzugang Sytnyk sein Können und erzielt 7 Punkte. Insgesamt wird wieder besser zusammengespielt und die Bälle wandern auch bis unter den Korb, wo Brandner und Sytnyk auf ihre Chancen warten. Viertelendstand: 59:52

Im letzten Viertel legen die Steyrer nochmal alles aufs Feld, um die Partie doch noch zu drehen. Immer wieder kommen sie bis auf wenige Punkte heran. Die Falcs bleiben aber cool, spielen gut zusammen und treffen auch ihre Würfe. Dadurch laufen die Steyrer ständig hinterher und die City Center Amstetten Falcons entscheiden das Spiel mit einem 74:67 für sich.

Die City Center Amstetten Falcons bedanken sich bei der Kommunikationsagentur Sengstschmid für die Übernahme der Matchpatronanz und die langjährige Unterstützung des Vereins.

Wurfstatistik: Prandstätter 21, Kertakov 15, Sytnyk 13, Marevac 12, Bozic 6, Brandner 4, Hofbauer 3

Falcons zurück auf der Siegerstraße

Landesliga Oberes Playoff / Heimsieg gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer

City Center Amstetten Falcons – BBC Auhof Devils Linz AG I: 52:49 (16:13, 23:26, 44:39)

Nach dem schlechten Start ins neue Jahr mit zwei miserablen Vorstellungen gegen Linz und Neustadt musste sich in der Spielweise und vor allem in der Aggressivität der Falcons etwas ändern. Mit dem Start ins obere Playoff ging es nun darum, die ersten wichtigen Punkte im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale zu sammeln. Gegner war wieder der ungeschlagene Tabellenführer aus Linz.

Das Spiel startet mit einem schnellen hin und her. Die Amstettner versuchen die alten Herren aus Linz von Beginn an zu überlaufen und müde zu machen. In den ersten Minuten fehlt allerdings das Wurfglück und die Linzer können durch Eigenfehler der Falcons leichte Punkte erzielen. Das erste Viertel können die Amstettner dann aber doch noch mit einem passablen 16:13 beenden.

Das zweite Viertel verschlafen die Falcs leider etwas. Die Aggressivität lässt nach und in der Offensive fallen die Würfe nicht mehr. Es werden nur 7 Punkte erzielt und die Linzer können mit einer knappen Führung von 26:23 in die Halbzeitpause gehen.

Im dritten Viertel geht es wieder zur Sache. Die Falcons können mit einer harten Zonenverteidigung und ihrem Shot-Blocker Brandner die Penetrationen der Linzer meist stoppen und in der Offensive durch eine gute Teamleistung punkten. Die Linzer sind aber nicht ohne Grund bisher ungeschlagener Tabellenführer und können trotz guter Leistung der Amstettner Mannschaft das Viertel für sich entscheiden. Viertelendstand: 39:44

Mit knappem Rückstand starten die City Center Amstetten Falcons in den letzten Spielabschnitt. Die Aggressivität in der Defensive und das schnelle Spiel in der Offensive bringen den Falcons einen 11:0 Run. 2 Minuten vor Spielende steht es 50:44 für die Falcs. Nun heißt es die Führung zu bewahren und sich nicht von der routinierten Linzer Mannschaft aus der Ruhe bringen zu lassen. Die Linzer kommen wieder bis auf einen Punkt heran. Im vorletzten Angriff übernimmt Prandstätter die Verantwortung und verwandelt eiskalt. Bei 3 Punkten Vorsprung versuchen die Linzer im letzten Angriff das Spiel noch einmal zu drehen, doch die Amstettner kämpfen für den Sieg und gewinnen. Damit ist ein wichtiger 52:49 Sieg eingefahren und dem Tabellenführer die erste Niederlage in der Saison 2019/20 zugefügt.

Wurfstatistik: Marevac & Prandstätter jeweils 12, Brandner 9, Hofbauer 7, Kertakov & Sytnyk jeweils 6

Zweite Niederlage im neuen Jahr

Landesliga Grunddurchgang / Zweite Niederlage im neuen Jahr

FCN KFZ Bauer Baskets Wels – City Center Amstetten Falcons: 57:45 (11:7, 28:17, 36:28)

Nach der eindeutigen Heimniederlage gegen den Tabellenführer fuhren die City Center Amstetten Falcons nach Wels, um den Grunddurchgang in der Saison 2019/20 erfolgreich abzuschließen. Auf Amstettner Seite fehlte Prandstätter krankheitsbedingt.

Das Spiel startete mit einer soliden Zonenverteidigung der Amstettner, wo Kurchiev immer wieder als Mittelspieler die Angriffe der Welser stoppte. Man musste zwar wenige Treffer einstecken, aber auf der Gegenseite erzielten die Falcs auch praktisch keine Körbe. Es wurde zum absoluten Low-Scoring Game, mit einem Viertelendstand von 11:7.

Im zweiten Viertel stellten sich die Welser besser auf die Amstettner Verteidigung ein und konnten mit einer guten Trefferquote davonziehen. Die Falcs konnten die Trefferquote nicht verbessern und erzielten wieder nur 10 Punkte. Halbzeitstand: 28:17

Nach einer lauten Halbzeitansprache von Coach René Bremböck starteten die City Center Amstetten Falcons ins dritte Viertel. Man hatte aber weiterhin große Schwierigkeiten zu scoren. Immer wieder war es Kurchiev, der die Verteidigung der Welser zu durchbrechen versuchte. Die Falken traten aber nur vereinzelt als Team auf und taten sich dadurch sehr schwer, leichte Punkte herauszuspielen. Nur in der Verteidigung konnte man die Welser unter Kontrolle halten. Viertelendstand: 36:28

Im letzten Viertel taten sich beide Mannschaften in der Offensive leichter. Es wurden jetzt mehr Punkte erzielt. Doch wieder waren es die Welser, die besser in die Amstettner Zone penetrierten und eine bessere Wurfauswahl trafen. Die Amstettner versuchten zwar mit Penetrationen in die Zone zu scoren, wurden dabei mehrfach gefoult und punkteten auch mit Freiwürfen. Doch für Treffer von innerhalb oder auch außerhalb der Zone war die Wurfauswahl und die Trefferquote zu schlecht, um an die Welser heranzukommen. So konnten die Welser das Spiel ohne große Probleme für sich entscheiden. Endstand: 57:45

Wurfstatistik: Kurchiev 15, Marevac 8, Thoma 6, Bosic 5, Alkin & Haselmayer jeweils 4, Hofbauer 3

Keine Chance gegen den Tabellenführer

Landesliga Grunddurchgang / Keine Chance gegen den Tabellenführer vor Heimpublikum

CityCenter Amstetten Falcons – BBC Auhof Devils LINZ AG I:  56:78 (13:30, 24:54, 47:66)

Nach der Weihnachtspause empfingen die City Center Amstetten Falcons den Tabellenführer aus Linz in der Johann Pölz Halle.

In den ersten Minuten stehen sich zwei ebenbürtige Mannschaften gegenüber. Die Amstettner können gut mit den Linzern mithalten. Doch die Linzer kommen nach einigen Spielminuten besser ins Spiel, sind weit aggressiver und können dadurch die Falken überlaufen. Viertelendstand: 13:30

Das zweite Viertel gestaltet sich ähnlich zum ersten. Die Linzer spielen als Team, treffen ihre Würfe und halten die Amstettner davon ab ins Spiel zu kommen. Halbzeitstand: 24:54

Nach der Halbzeitpause treibt Coach René Bremböck seine Mannschaft noch einmal an. Die City Center Amstetten Falken kommen jetzt besser ins Spiel. Die Mannschaft tritt insgesamt aggressiver auf, spielt schneller und erfolgreicher. Die Linzer können kaum mithalten. Angeführt vom Topscorer Alexander Kertakov, der 13 der 23 Viertelpunkte erzielt, reduzieren die Falken den Rückstand bis zum Viertelende auf 19 Punkte. Viertelendstand: 47:66

Im letzten Viertel kann leider nicht an die Leistung des dritten angeknüpft werden. Außerdem werden die Schlüsselspieler auf Seiten der Falken für das wichtige anstehende Spiel gegen Wels am Samstag geschont. Das Spiel endet mit einem eindeutigen 56:78.

Wurfstatistik: Kertakov 17, Prandstätter 14, Hofbauer 7, Marevac 6, Haselmayer & Bosic jeweils 4, Thoma 3, Herkel 1

Pflichtsieg der A-Falcons gegen Knödelwirt Baskets Wels

Landesliga Grunddurchgang / Pflichtsieg der A-Falcons gegen Knödelwirt Baskets Wels

City Center Amstetten Falcons – Knödelwirt Baskets Wels: 80:40 (15:11, 40:19, 62:28)

Am Samstag den 14.12. trafen die Amstettner Basketballer auswärts auf eine routinierte Welser Mannschaft. Für die Falcons war das Spiel ein Pflichtsieg um auf den zweiten Tabellenplatz vorzurücken. 

In leicht anderer Besetzung starteten die Falcons in das Primetime Event am Freitagabend. Nach den Ausfällen von Kamal & Youssef Akhdir feierte Altfalke und Routinier Sebastian „Stat Scooter“ Glantschnig sein Saisondebut und wird die Falcons auch im Kampf um die Playoffs weiterhin unterstützen.  

Nach einem langsamen Start mit Problemen am Defensivrebound konnten die Amstettner den Welsern ihr Spiel aufzwingen. Man hielt das Tempo hoch und konnte mit einer knappen 15:11 Führung in die Viertelpause gehen.

Im zweiten Viertel hatten die Falcons endgültig ihren Rhythmus gefunden. Jeder Akteur spielte uneigennützig, der Ball wanderte und der freie Mitspieler schloss kaltschnäuzig ab. In dieser Phase konnte vor allem Sandro „Fagobert“ Prandstätter seine Klasse beweisen – er hielt das Tempo hoch und bei manchen Pässen könnte man meinen er hätte Augen im Hinterkopf. Mit einer 40:19 Führung ging es in die Pause. 

Sandro Prandstätter zeigte nicht nur eine herausragende Offense- und Defenseleistung, er ist auch als Sportler des Jahres im Bezirk Amstetten nominiert. Im Team ist „Dro“ als erfahrener Spielmacher und Lenker & Denker im Spiel nicht wegzudenken.

Genug der Werbung und zurück zum Spiel. Das dritte Viertel startete in ähnlicher Manier wie der zweite Spielabschnitt. Die Falcons spielten exzellenten Teambasketball und konnten ihre Führung weiter ausbauen. In diesem Viertel konnte vor allem der Debütant, „Stat Scooter“ Glantschnig, seine Routine clever einsetzen und durch zahlreiche Offensivrebounds einfache Punkte erzielen. Man ging mit einer 62:28 Führung ins letzte Viertel. 

Im letzten Abschnitt bekam jeder Falke Spielminuten um dem Spiel noch seinen Stempel aufzudrücken. Vor allem Alexander „Rainmaker“ Kertakov konnte seine individuelle Klasse zeigen und verwandelte zahlreiche Distanzwürfe. Lediglich in der Defense ließ man etwas nach und die Knödelwirter nutzten ihre Spritzigkeit aus um Ergebnisbeschönigung zu betreiben. Endstand 80:40. 

Wurfstatistik: Glantschnig 19, Kertakov 14, Prandstätter 13, Brandner 12, Marevac 8, Bosic 7, Thoma 5, Hofbauer 4

Stimmen zum Spiel: 

„Vor allem im zweiten und dritten Viertel zeigten wir ausgezeichneten Teambasketball und bewegten die Kugel – ich möchte Patrick Hofbauer zitieren: eineglegt und nochipulvert!“, so ein enthusiastischer Headcoach René Bremböck

„Heute habe ich wiedermal den Ball verteilt wie der Postler die Briefe – Postler Sandro liefert auch Samstagabend! Und den Sportler des Jahres, den hol ich mir auch!“, feiert ein jubelnder Sandro Prandstätter den Sieg und seine Nominierung zum Sportler des Jahres

„Der Sieg war wichtig und hat uns auf den zweiten Tabellenplatz befördert. Aber wie pflege ich zu sagen: Ohne Mampf kein Kampf – ich freu mich schon auf den Mexikaner – Enchillads con pollo, ich komme“, freut sich ein hungriger Simon Alkin auf das Abendessen

A-Falken bleiben auf der Siegerstraße

Landesliga Grunddurchgang / A-Falken gewinnen ein umkämpftes Spiel in Gmunden und bleiben damit auf der Siegerstraße

Gmunden Swans B – City Center Amstetten Falcons: 72:85 (21:16, 37:39, 63:56)

Nach dem erfolgreichen letzten Wochenende, wo bereits Gmunden B und Wels B in der Heimhalle geschlagen wurden, stand jetzt wieder Gmunden am Spielplan, jedoch auswärts in der Volksbankarena Gmunden.

Das Spiel startete mit einer unglaublichen Trefferquote auf Gmundner Seite, wodurch die City Center Amstetten Falcons bereits in den ersten Spielminuten in Rückstand gerieten. Die Mannschaft von Coach Rene Bremböck schaffte es aber bis zum Viertelende ins Spiel zu finden. Viertelendstand: 21:16

Im zweiten Viertel lief es besser. Mit Hilfe einer aggressiven Zonenverteidigung konnte man die Gmundner nun in Schach halten. Durch Penetrations war es nun fast unmöglich bis zum Korb durchzukommen. Einige getroffene Dreipunkter hielten die Heimmannschaft aber im Spiel. Die Falken agierten als Team und konnten mit einem abwechslungsreichen Spiel sowohl in der Zone, als auch durch Dreierwürfe punkten. Das Viertel konnte eindeutig gewonnen werden, was zu einer knappen Halbzeitführung von 39:37 aus Amstettner Sicht führte.

Am Beginn des dritten Viertels verloren die A-Falcs etwas den Fokus. Die Energie ließ, wie schon so oft im dritten Viertel gravierend nach und verhalf den Gmundnern wieder zurück ins Spiel zu kommen. Die Swans zogen mit einem Viertelergebnis von 26:17 wieder davon. Viertelendstand: 63:56

Am Beginn des letzten Viertels war es Y. Akhdir, der die City Center Amstetten Falcons zurück ins Spiel brachte. Mit schnellen 6 Punkten und einer aggressiven Zonenverteidigung katapultierte man sich wieder nach vorne. Die Gmundner konnten fast nicht mehr punkten und der Vorsprung wurde immer weiter ausgebaut. Doch dann kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Spielern, was zu einem Handgemenge führte und die Emotionen hochkochen ließ. Die Schiedsrichter disqualifizierten einen Gmundner und zwei Amstettner Spieler. Nach einigen Diskussionen konnte das Spiel dann doch fortgesetzt werden. In den verbleibenden Spielminuten konnten die Falken das Spiel, angeführt von Marevac und Prandstätter, routiniert zu Ende spielen. Die City Center Amstetten Falcons konnten damit das Spiel mit 85:72, jedoch mit dem bitteren Beigeschmack einer drohenden Spielersperre, für sich entscheiden.

Wurfstatistik: Akhdir K. 17, Marevac 15, Bosic 13, Akhdir Y. 12, Hofbauer 11, Haselmayer 8, Prandstätter 7, Alkin 2

A-Falcs können Krimi gegen Wels für sich entscheiden

Landesliga Grunddurchgang / A-Falcs können Krimi gegen Wels für sich entscheiden

City Center Amstetten Falcons – Raiffeisen Flyers Wels B: 80:78 (18:24, 33:44, 61:67)

Nach bereits zwei absolvierten Spielen in dieser intensiven Basketballwoche empfingen die City Center Amstetten Falcons zu guter Letzt noch die Flyers aus Wels. Mit dem Ziel, nach dem Erfolg gegen Gmunden auch gegen Wels einen wichtigen Sieg  einzufahren, ging man ins Spiel.

Das erste Viertel startete mit einem schnellen Hin und Her. Die Falcons dominierten zwar mit Brandner, Akhdir und Kyurchiev unter dem Korb, doch die Welser kamen zu freien Würfen aus dem Feld, die sie mit einer hohen Trefferquote auch versenkten. Die Teams schenkten sich nichts. Allein im ersten Viertel standen die Falken 11 Mal an der Freiwurflinie. Viertelendstand: 18:24

Im zweiten Viertel taten sich die City Center Amstetten Falcons etwas schwerer. Das Zusammenspiel funktionierte nicht wie vorgenommen. Es passierten auch einige unnötige Turnovers, die meist zu einfachen Fastbreakpunkten der Welser führten. Halbzeitstand: 33:44

In der Halbzeitansprache motivierte Coach Bremböck seine Falken noch einmal alles zu geben. Und wie gewünscht brachten die Falcs dies auch aufs Feld. Der Rückstand konnte mit einem beherzten Zusammenspiel bis Minute 27 auf einen Punkt reduziert werden. Doch ein leichter Einbruch der Falken ließ die Flyers wieder ins Spiel kommen und bis zum Viertelende doch wieder einen Vorsprung von 6 Punkten herausspielen. Viertelendstand: 61:67

Im letzten Viertel gelang es bis kurz vor Schluss den Rückstand aufzuholen. Das Spiel wurde zum Krimi. Brandner konnte mit einem getroffenen Bonusfreiwurf die Falken in Minute 39  erstmals in Führung bringen. Ein technisches Foul beim Jubel über einen Steal von Prandstätter heizte die Emotionen weiter an und brachte den Ausgleich für die Welser. Bei zwei Punkten Rückstand in der letzten Spielminute wird Prandstätter beim Dreierversuch gefoult. Eiskalt verwandelt er alle Freiwürfe, was zur Einpunkteführung der City Center Amstetten Falcons führt. Im Gegenzug können die Flyers gestoppt werden. Ein Freiwurftreffer von Brandner gibt den Falcs eine Zweipunkteführung. Im letzten Angriff versuchen die Flyers mit einem Dreierwurf noch den Sieg zu holen. Doch vergeblich, die Falken gewinnen das spannende Spiel um 2 Punkte. Endstand: 80:78

Die City Center Amstetten Falcons bedanken sich bei der Stadtgemeinde Amstetten für die Übernahme der Matchpatronanz.

Wurfstatistik: Akhdir K. 23, Brandner 20, Prandstätter 18, Kyurchiev 12, Bozic 5, Alkin 2

Motivierte A-Falcs überrollen die Swans

Landesliga Grunddurchgang / Motivierte A-Falcs überrollen die Swans und holen sich den eindeutigen Sieg vor Heimpublikum

City Center Amstetten Falcons – Gmunden Swans B: 74:36 (22:10, 41:21, 61:31)

Nach der miserablen Vorstellung in Vorchdorf am Montag empfingen die hochmotivierten City Center Amstetten Falcons die Gmunden Swans B in der Johann Pölz Halle. Bereits vor dem Spiel stachelte Coach Bremböck seine Spieler an, um von Anfang an kampfeslustig zu agieren.

Die Falken starteten mit einer aggressiven Mannverteidigung und gutem Zusammenspiel in der Offensive in das Spiel. Von Beginn an konnte man die leicht geschwächte Gmundner Mannschaft in Schach halten. Immer wieder ließ die Kampfleistung der Amstettner leicht nach, wo Coach Bremböck  mit einer lautstarten Auszeit sofort gegensteuerte. Viertelendstand: 22:10

Auch das zweite Viertel gestaltete sich kampfeslustig auf Seite der Falken. Angeführt von Prandstätter und K. Akhdir wurden die Swans überrannt. Sowohl die gute Trefferquote, als auch die Defensivstopps waren ausschlaggebend für das erfolgreiche Amstettner Spiel. Halbzeitstand: 41:21

In der Halbzeitpause feuerte Coach Bremböck seine Mannen noch einmal an, um nicht in eine Überheblichkeit hineinzufallen und den Swans eine Chance auf ein Comeback zu geben.

Ins dritte Viertel starteten die City Center Amstetten Falcons wieder mit der Starting-5 und der Vorsprung konnte weiter ausgebaut werden. Im dritten Viertel erzielte K. Akhdir mit aggressiver Spielweise und vielen Offensivrebounds alleine 9 der 20 Punkte. Die Swans konnten wieder nicht mit der Leistung der Falken mithalten. Viertelendstand 61:31

Im letzten Viertel bekamen auch alle Bankspieler der Falken viel Spielzeit. Die Aggressivität sowohl in der Offensive, als auch in der Defensive ließ aber zu keinem Zeitpunkt nach. Nun waren es Haselmayer und Y. Akhdir, die den Rebound für die Falken kontrollierten und damit zweite Chancen der Gmundner verhinderten und für die Amstettner herausspielten. Mit Hilfe der harten Zonenverteidigung konnten die Swans auf 5 Punkte gehalten und damit auch das letzte Viertel eindeutig gewonnen werden. Endstand: 74:36

Die City Center Amstetten Falcons bedanken sich bei der GAP GmbH mit Geschäftsführer Andreas Griessenberger für die Übernahme der Matchpatronanz.

Wurfstatistik: Akhdir K. 20, Prandstätter 18, Akhdir Y. & Thoma jeweils 9, Kertakov & Hofbauer jeweils 7, Alkin & Bosic jeweils 2