Kategorie: News

Altfalken dank starker zweiter Halbzeit in Linz erfolgreich

Mit den Old Devils aus Linz standen dem B-Team am Freitagabend quasi „alte“ Bekannte gegenüber, denn seit Saisonstart war dies bereits das vierte Aufeinandertreffen der beiden Teams. Nach schwachem Start in der ersten Hälfte blieben die Mannen rund um Trainer Harald „Bone“ Katzengruber jedoch voll fokussiert und legten im dritten Spielabschnitt die Grundlage für den verdienten Auswärtssieg.

BBC Old Devils Linz AG – Amstetten Falcons B 51:62 (30:25)

Dass mit den Linzern in der Regel nicht gut Kirschen essen ist bemerkte das Team aus Amstetten bereits beim Einparken vor der Halle, als der sehr aufmerksame Hallenwart Coach Katzengruber direkt vom Parkplatz des Direktors verweisen wollte. Nachdem sämtliche Parkprobleme bereinigt waren, machten sich die Altfalken ans Aufwärmen, wobei dies im Stile a la Haselmayer durchgeführt wurde, da der Gegner erst 20 Minuten vor Spielbeginn eintrudelte und die Amstettner mit einem Basketball versorgen konnte (und ja es ist erlaubt auch selbst Bälle in die Halle mitzunehmen). Vermutlich war dies auch der Grund für die wohl eher durchwachsene erste Halbzeit der B-Herren, die ein ums andere Mal hundertprozentige Würfe danebenlegten und somit dem Gegner das Leben leichtmachten. Einzig Matthias „Die Gazelle“ Dobsicek zeigte mit 8 Punkten im Startviertel eine solide Leistung. Vor allem im zweiten Viertel war die Trefferquote der Altfalken unterirdisch und die Hausherren gingen mit einer 5 Punkte Führung in die Halbzeitpause.

Top motiviert nach der Ansprache von Coach Katzengruber starteten die Altfalken im dritten Viertel eine Aufholjagd. Rene „Trashtalk“ Bremböck drehte hier richtig auf und scorte 8 seiner 19 Punkte in Abschnitt drei. Defensiv funktionierte die Man-Defense um Längen besser als noch in der ersten Spielhälfte und man ließ den Old Devils nur 8 Punkte im gesamten Viertel zu. Mit mehreren vergebenen Korblegern auf Seiten der Amstettner machten diese die Partie kurzfristig noch einmal spannend. Ein Dreipunkter von Peham und einer von Bremböck kurz vor Schluss der Partie besiegelten jedoch den so ersehnten Auswärtssieg, stand man in der Tabelle ja vor dieser Partie bei nur einem Sieg und 5 Niederlagen. Etwas dehydriert und zu wenig in der Trinkflasche dürfte Herr Dobsicek gehabt haben, seine Anfrage bezüglich eines Bierautomaten in der Halle wurde jedenfalls von den Linzern verneint.

STATISTIK

Werfer Amstetten: Bremböck 19, Peham 16, Dobsicek 12, Halbartschlager, Haselmayer jew. 6, Keusch 3, Gruber.

STIMME ZUM SPIEL

„Ich bin wirklich stolz auf meine Truppe, diesen Sieg haben wir uns redlich verdient!!“, so ein begeisterter Katzengruber nach der Partie.

 

„Den 68a hob i sowos vo ausm Spü gnuma, owa sowos vo…“, meinte Dobsicek von seiner eigenen Leistung begeistert in der Kabine.

A-Falcons beenden Saison nach zweiter Niederlage

Landesliga Semifinale / A-Falcons beenden die Saison mit der zweiten Halbfinalniederlage gegen Gmunden

Swans Gmunden B  – CityCenter Amstetten Falcons: 69:54 (20:19, 38:31, 50:43)

Nach der bitteren Heimniederlage in Spiel 1 in der Halbfinalserie gegen die Swans Gmunden B ging es im zweiten Match um ein Erzwingen von Spiel 3. Mit einem Auswärtssieg würde man in der Serie auf 1:1 ausgleichen und die Chance auf einen Finaleinzug wahren.

Die Falcons starteten mit einer Man-to-Man Verteidigung ins Spiel und versuchten die Attacken der Gmundner zu stoppen. Immer wieder kamen diese aber bis zum Korb durch und punkteten. Auf der Gegenseite liefen auch die Falcons heiß. Angeführt von Rülling scorte die Amstettner Mannschaft gut aus ihren Angriffen. Im Gegensatz zum 1. Halbfinalspiel startete das 2. Semifinalspiel mit einem hohen, aber ausgeglichenen Score von 20:19.

Im zweiten Viertel stellten die City Center Amstetten Falcons um auf ihre gewohnte harte Zonenverteidigung. Trotzdem kamen die Swans mit ihren guten Penetrations immer wieder bis zum Korb oder punkteten mit Jump-Shots. Die Offensive der Amstettner kam leicht ins Stocken. Der Flow des ersten Viertels konnte nicht mitgenommen werden und die Treffer mussten meist durch schwierige Würfe oder Penetrations aus Einzelaktionen kreiert werden. Die Schiedsrichter ließen eine sehr harte Gangart zu und so kam man oft trotz harten Attacken an die ballführenden Spieler nicht zu einfachen Punkten von der Freiwurflinie. Endstand erste Halbzeit: 38:31.

In der Halbzeitpause wurde die Strategie für das Do-or-Die-Game noch einmal besprochen. Nachdem die Falcs den Swans die gesamte Spielzeit einige Punkte hinterher waren, musste ein guter Start hingelegt werden. Im dritten Viertel klappte die harte Zonenverteidigung wieder besser. Dadurch konnte die Heimmannschaft auf wenigen Punkten gehalten werden. In der Offensive tat man sich aber immer noch schwer. Durch die harte Verteidigung gestaltete sich das dritte Viertel aber zumindest ausgeglichen und der Rückstand von 7 Punkten konnte gehalten werden. Viertelendstand: 50:43.

Im letzten Spielabschnitt versuchten die City Center Amstetten Falcons noch einmal alles. Die mitgereisten Fans und die Bankspieler versuchten die Spieler lautstark zu motivieren. Einige schnelle Angriffe führten zum Erfolg. Insgesamt konnte man aber zu wenig leichte Punkte herausspielen. Die Gmundner konnten die aufkommende Müdigkeit bei den Falken ausnützen und den Sack zumachen.  Endstand: 69:54

Die A-Mannschaft der Amstetten Falcons beendet somit eine, trotz Halbfinalniederlage, erfolgreiche Saison. Wir bedanken uns bei allen Sponsoren, allen voran dem City Center Amstetten für die Unterstützung des Vereins!

Wurfstatistik: Rülling 20, Marevac & Prandstätter jeweils 8, Glantschnig 7, Alkin Sa. 5, Hofbauer 4, Benkovics 2

U19 in Overtime unterlegen

MU19/ Nach einem Spiel, in dem die Falken über weite Stecken führen, behalten in der Verlängerung die Welser die Oberhand.

Citycenter Amstetten Falcons U19 – FCN Holter Baskets Wels MU19 54:62 (31:21)

Die Falcons starten gut in die Partie. In der Verteidigung wird die Zone eng gemacht, was den Gegnern Penetrationen zur Mitte erschwert, und im Angriff trifft Topscorer Aleks Kertakov schwierige Würfe, die den Falcons bis Ende des Viertels die Führung ermöglichen. Im zweiten Viertel gestaltet sich der Spielverlauf noch ausgeglichener, jedoch verwerten die Gäste aus Wels einige Freiwürfe nicht, was den Falcons zum Ausbau der Führung auf zehn Punkte bis zur Halbzeit verhilft. Als ein großes Laster erweist sich im zweiten Viertel die lasche Reboundarbeit, wodurch sich die Oberösterreicher zahlreiche zweite Chancen erarbeiten.

Nach der Halbzeitpause starten die Welser ihre Aufholjagd. Die Falcons exekutieren im dritten Viertel in der Offensive ihren Game-Plan nicht und sind so zu schwierigen Würfen gezwungen, die oft ihr Ziel nicht finden. Im Gegensatz dazu Punkten die Welser vor allem durch Korbleger in der Zone oder, wie auch schon zuvor, nach Offensivrebounds. Somit geht es mit drei Punkten Vorsprung der Gäste ins vierte Viertel. In diesem kann sich keine der Mannschaften wirklich absetzen. Sekunden vor Ende der Partie stehen die Falcons bei einem Spielstand von 51 zu 52 an der Freiwurflinie. Nur einer der beiden Freiwürfe fällt, was bedeutet, dass eine Verlängerung bevorsteht.

In dieser macht sich die Erschöpfung bei den Jungfalken bemerkbar, und nach mehreren Ballverlusten und verlegten Würfen scheint die Lage aussichtslos. Nur zwei Punkte durch Freiwürfe gelingen den Falcons in dieser wichtigen Phase. Die Gäste hingegen wissen ihre Chancen zu verwerten und bescheren den Citycenter U19-Falcons so im letzten Saisonspiel eine bittere Niederlage.

STATISTIK

Werfer Amstetten: Kertakov 25, Thoma 14, Benko 10, Akhdier T. 5, Akhdier A., Berisha, Gazija

Falken verlieren erstes Halbfinalspiel

Landesliga Semifinale / A-Falcons finden keinen Rhythmus in der Offensive und verlieren das erste Halbfinalspiel

CityCenter Amstetten Falcons – Swans Gmunden B: 59:75 (5:9, 21:35, 41:48)

Nachdem sich die City Center Amstetten Falcons im oberen Playoff noch den zweiten Tabellenplatz erkämpfen konnten, empfingen die Falcs den Halbfinalgegner, die Swans Gmunden B, in der Johann-Pölz-Halle vor toller Kulisse. Es ging darum den ersten Sieg in der Halbfinalserie klar zu machen.

Das erste Viertel startete mit einer knallharten Zonenverteidigung der Falcons. Die Gmundner taten sich schwer zu punkten. Auch am Rebound konnten sich die Amstettner behaupten. Die Swans erzielten im gesamten ersten Viertel nur 9 Punkte. So gut die Verteidigung stand, in der Offensive fand man absolut nicht ins Spiel. Die Mannschaft wirkte verkrampft. Die Trefferquote war am Boden und es schlichen sich immer wieder Turnover in das Spiel der Falken ein. Somit konnte das Team nur 5 Punkte erzielen. Viertelendstand: 5:9.

Im zweiten Viertel kamen beide Mannschaften in der Offensive etwas besser zurecht. Die Falcs zogen fleißig zum Korb. Die Gmundner schenkten den City Center Amstetten Falcons aber keine einfachen Punkte. Durch die resultierenden Foulpfiffe stand man im gesamten Viertel ganze 11 Mal an der Freiwurflinie. Die Swans waren aber bereits besser ins Spiel gekommen und versenkten Punkt für Punkt. Endstand erste Halbzeit: 21:35.

Nach der Halbzeitbesprechung, wo Coach Bremböck seinen Mannen noch einmal die Richtung vorgab, starteten die Falken hochmotiviert in die zweite Halbzeit. Man kam nun etwas ins besser ins Laufen. Durch das schnelle Spiel konnte die Gmundner Mannschaft einige Male überrascht werden. Angeführt von Prandstätter und Rülling wurde so mehrere Male über schnelle Fastbreaks gepunktet. Über eine gute Defensivleistung wurden die Swans von leichten Punkten abgehalten und der Rückstand konnte auf 7 Punkte verringert werden. Viertelendstand: 41:48.

Der Run im dritten Viertel brachte den City Center Amstetten Falcons die Hoffnung, die Partie noch zu drehen und den ersten Sieg in der Serie einzufahren zurück. In den ersten Minuten konnte man gut mithalten und den Rückstand auf bis zu 5 Punkte verkürzen. Doch die zermürbende Defensivarbeit machte sich bemerkbar. Das Tempo ließ etwas nach und auch in der Verteidigung war man unaufmerksam. Angeführt von Buchegger scorten die Gmunden Swans B von allen Positionen und zogen wieder davon. Ein letztes Aufbäumen der Falcs, angeführt von Alkin und Marevac in den letzten Spielminuten konnte die Heimniederlage leider nicht mehr verhindern. Endstand: 59:75

Wir bedanken uns bei Andreas Griessenberger und der GAP GmbH für die Übernahme der Matchpatronanz und der langjährigen Unterstützung des Vereins!

Wurfstatistik: Prandstätter 14, Rülling 13, Marevac 12, Alkin Sa. 6, Hofbauer & Benkovics jeweils 4, Kertakov 3, Glantschnig 2, Alkin Si. 1

B-Team verschenkt Heimsieg

H1 / Im Spitzenspiel der Playoffs der 2. Landesliga bekamen die doch recht zahlreich erschienenen Zuschauer in den heiligen CCA-Hallen diesmal einen echten Krimi geboten. Im Duell mit dem Tabellenführer, den VKL Vikings, stand der Sieger im wahrsten Sinn des Wortes erst in letzter Sekunde fest. In einem an Spannung kaum zu überbietendem Match zogen jedoch die Altfalken letztendlich den Kürzeren.

Amstetten Falcons B – VKL VIKINGS Basketball 67:69 (30:44)

Das Eröffnungsviertel war von guter Verteidigung auf beiden Seiten geprägt. Dementsprechend schwierig war es für beide Mannschaften zu scoren. In der Verteidigung überdeckten die Vikings immer wieder die Passrouten, was zum einen oder anderen Ballverlust der Hausherren und im Gegenzug zu Fastbreaks und einfachen Punkten des Gegners führte. Die Gäste erwischten einen etwas besseren Schluss und gingen mit 3 Punkten in Führung. Im zweiten Abschnitt brachte Peham sein Team mit einem erfolgreichen Dreipunkter mit einem Zähler in Front. Dies sollte jedoch für längere Zeit die letzte Führung für die Altfalken sein. Denn plötzlich schien vor allem offensiv nicht mehr viel zu gelingen. Ein ums andere Mal wurden schlechte Pässe gespielt und der Gegner kam erneut zu einfachen Körben im Schnellangriff. In der Verteidigung konnte man sich ebenfalls oft nur mehr mit einem Foul helfen und schickte die Gäste ganze 13 Mal an die Freiwurflinie. Minus 14 zur Halbzeit.

Nach der Ansprache zur Halbzeit durch Coach Harald „Bones“ Katzengruber startete das B-Team eine sensationelle Aufholjagd. Angeführt von Rene „Trashtalk“ Bremböck zeigten die Altfalken, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören (nein auch nicht die Nummer 16!). Bremböck erzielte alleine im dritten Viertel 14 seiner insgesamt 28 Punkte. Auch in der Defense packte man nochmals eine Schippe drauf und ließ dem Gegner gerade einmal 9 Punkte zu. Somit konnten die B-Herren vor dem letzten Spielabschnitt den Rückstand bis auf einen Punkt verkürzen. Hier ging man dann auch gleich einmal in Führung. Die Gäste konnten sich jedoch in der Offensive wieder etwas besser orientieren und so wechselte die Führung mehrmals hin und her. Mit einer souveränen Leistung an der Freiwurflinie konnten die Altfalken eine Minute vor Schluss mit 5 Punkten in Front gehen. Ein unglückliches Foul an der Dreierlinie bescherte den Gästen aber 3 Freiwürfe, von denen sie 2 verwandeln konnten. Im Gegenzug konnten die Hausherren leider nicht punkten. Eine kurze Unachtsamkeit in der Defense sorgte für einen offenen Dreipunktewurf des Gegners, den die Nummer 8 der Gäste eiskalt verwandelte und somit für den Ausgleich sorgte. Ohne Korberfolg verlief auch der nächste Angriff der Amstettner und so kamen die Vikings nochmals zu einer letzten Chance. Im ersten Moment schienen die Zeichen auf Verlängerung zu stehen, denn der Wurf der Gäste verfehlte sein Ziel. Doch irgendwie schafften es die Vikings sich den Offensivrebound zu krallen und versenkten in letzter Sekunde einen einfachen Korbleger zum 69:67 Endstand. Eine extrem bittere Niederlage also, hatte man eine Minute vor Schluss doch schon alle Karten in der Hand um die Partie für sich zu entscheiden. Anscheinend von den Emotionen übermannt kam es rund um Centerspieler Martin „Angry“ Stix nochmals zu einem kleinen Tumult bei der Verabschiedung der Gäste. Die De-Eskalationsprotokolle der Schiedsrichter funktionierten jedoch perfekt und somit konnten alle Spieler die Halle unverletzt verlassen.

 

STATISTIK

Werfer Amstetten: Bremböck 28, Dobsicek 9, Krejci 8, Bartolucci 7, Peham 6, Haselmayer 4, Sturm 3, Halbartschlager 2, Stix.

A-Falken sichern sich den zweiten Tabellenplatz

Landesliga Oberes Playoff / Die A-Falcs sichern sich mit einem überragenden dritten Viertel den zweiten Platz im oberen Landesliga-Playoff

FCN Black Panthers Baskets Wels Fischlham – CityCenter Amstetten Falcons: 74:92 (16:14, 36:32, 49:70)

Nach der  Heimniederlage am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenführer aus Linz ging es für die A-Falken nach Wels. Das Team witterte die Chance, sich nach den Niederlagen des Tabellenzweiten, den Gmunden Swans B, aus eigener Kraft den zweiten Tabellenplatz zu sichern.
Zur Verstärkung des Teams war der ehemalige A-Herren Point Guard Samuel Alkin zur Stelle.

Das erste Viertel gestaltete sich, wie so oft, schwierig für die City Center Amstetten Falcons. Man fand nicht so recht in die Partie und der Gegner punktete immer wieder über getroffene Dreierwürfe. 12 der 16 Zähler konnten die Welser von der Dreipunktelinie erzielen. Zusätzlich kam hinzu, dass sich der Amstettner Punkte-Garant Rülling am Knöchel verletzte und vom Spielfeld musste. Das erste Viertel endete mit einem kleinen Rückstand: 16:14.

Im zweiten Viertel wurde von der gewohnten Zonenverteidigung in eine Mannverteidigung umgestellt. Dies konnte den Gegner aber nicht groß beeindrucken. Der Rückstand wurde größer.  Endstand erste Halbzeit: 36:32.

Nach der Halbzeitpause kam man frisch motiviert aus der Kabine. Das Team um Marevac und Prandstätter wurde jetzt aktiver. Mit der Unterstützung von der Ersatzbank und von den mitgereisten Fans kam man ins Laufen. Die Trefferquote schnellte hinauf und man versenkte nun eine Vielzahl an Würfen, sowohl von der Dreierlinie, als auch Zweipunkter. Durch das schnelle Spiel der City Center Amstetten Falcons wurde der Gegner müde gemacht.  Mit einem überragenden Viertelergebnis von 13:28 und einem Viertelendstand von 49:70 rückte das gesetzte Ziel des zweiten Tabellenplatzes in greifbare Nähe.

Im letzten Spielabschnitt konnte man den Vorsprung gut verwalten. Die gegnerische Mannschaft war erfolgreich zermürbt worden und so setzte es auch durch das gute Zusammenspiel der beiden Alkin-Brüder eine herbe Niederlage für die Welser. Das Heimrecht in der Halbfinalserie gegen Gmunden konnte damit erfolgreich nach Amstetten geholt werden. Endstand: 74:92

Wurfstatistik: Marevac 26, Prandstätter 25, Alkin Si. & Benkovics jeweils 9, Alkin Sa. 8, Hofbauer 6, Rülling 5, Thoma 4

U19 in Vöcklabruck unterlegen

MU19/ Nach einem lange Zeit ausgeglichenem Spiel geraten die Citycenter Amstetten Falcons schlussendlich noch mit 13 Punkten in Rückstand.

Citycenter Amstetten Falcons U19 – BBC Vöcklabruck U19 53:66 (27:34)

Die Falcons, deren Kadertiefe an diesem Tag eingeschränkt ist, finden gut in die Partie. Anders als in den vergangenen Spielen präsentiert man sich von Beginn an konzentriert und agiert auf einer Augenhöhe mit den Hausherren. Zu Beginn entstehen die meisten Punkte der Jungfalken aus schwierigen Würfen nach Einzelaktionen. Defensiv plagt man sich vor allem am Rebound, der den Oberösterreichern immer wieder zweite Chancen beschert. Trotzdem entsteht ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Teams. Im zweiten Viertel gelingt es den Gegnern erstmals, mit sieben Punkten in Führung zu gehen, was vor allem dem langsamen Umschalten sowie der laschen Reboundarbeit der Citycenter Falcons geschuldet ist.

Nach der Halbzeitpause bleibt die Partie weiterhin ein Duell auf Augenhöhe. Jedoch gelingt es den Falcons, mit gutem Zusammenspiel und genauem Laufen der Spielsysteme im Angriff und konzentrierter Verteidigung  den Spielstand vor Beginn des vierten Viertels auszugleichen. Alle Spieler am Feld sind ins Geschehen involviert und die Wurfquote steigt, da der Schwierigkeitsgrad der Würfe wiederum sinkt. Auch der Start ins letzte Viertel gelingt noch, jedoch wird nach ein paar Minuten Müdigkeit unter den Falcons erkennbar, die in den letzten fünf Spielminuten keinen einzigen Punkt mehr erzielen. Somit ziehen die Gastgeber aus dem Salzkammergut davon und bescheren den Falcons eine bittere Niederlage.

STATISTIK

Werfer Amstetten: Thoma 19, Kertakov 18, Benko 8, Akhdier T. 6, Akhdier A. 2, Berisha

A-Falcons laufen dem Tabellenführer aus Linz hinterher

Landesliga Oberes Playoff / Die A-Herren können den Tabellenführer aus Linz auch mit einer starken Laufleistung nicht vom Thron stoßen

CityCenter Amstetten Falcons – BBC Auhof Devils LINZ AG I: 77:83 (12:17, 34:41, 56:66)

Nach dem knapp gewonnenen Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten am vergangenen Wochenende empfingen die City Center Amstetten Falcons in der gut besuchten Johann Pölz Halle den Tabellenersten, die BBC Auhof Devils aus Linz. Zur Verstärkung der Falken kehrte der langjährige A-Herren Spieler Roland Bremböck auf das Parket zurück.

Den Start in das Spiel verschlafen die Amstettner Basketballer. Innerhalb weniger Minuten führen die Linzer mit 9 Punkten. Die Falken können sich aber an die körperlich stark spielende Linzer Mannschaft besser einstellen und verkürzen den Rückstand bis zum Viertelende auf 12:17.

Ab dem zweiten Viertel finden die City Center Amstetten Falcons ein Rezept gegen die sehr groß gewachsenen Linzer Spieler. Angeführt vom Amstettner Point Guard Prandstätter versuchen die Falken mit sehr schnellen Fastbreaks die Linzer zu überlaufen und zu zermürben. Trotzdem können die Linzer mit einem starken Insidespiel die Führung bis zum Ende der ersten Halbzeit leicht ausbauen. Endstand erste Halbzeit: 34:41.

Nach der Halbzeitpause kommen die Falken ausgerastet aus der Kabine und versuchen weiterhin über ein sehr schnelles Spiel zu Punkten. Leider führen aber zu wenige Angriffe zum Korberfolg. Der Rückstand wächst weiter leicht an. Viertelendstand: 56:66.

Im letzten Spielabschnitt versuchen die Falken noch einmal mit schnellen Angriffen die Linzer in Bedrängnis zu bringen. Die Laufintensität der Amstettner zeigt Wirkung. Die Linzer Spieler werden müde. Aber auch auf Seite der Falken können erste konditionelle Probleme festgestellt werden. Trotzdem steht die Zonenverteidigung der Amstettner gut und angeführt von Rülling und Marevac können die Falken auch in der Offensive punkten. Leider können die Linzer den Abstand aber immer auf mindestens 6 Punkte halten. Auch eine Umstellung auf Mannverteidigung in den letzten Spielminuten kann leider keinen Führungswechsel hervorbringen. Endstand: 77:83

Wir bedanken uns bei unserem Hauptsponsor, dem City Center Amstetten für die Übernahme der Matchpatronanz und der langjährigen Unterstützung des Vereins!

Wurfstatistik: Rülling & Prandstätter jeweils 21, Marevac 18, Bremböck 8, Kertakov 4, Thoma 3, Hofbauer 2

U19 enttäuscht in Salzburg

MU19/ Trotz des knappen Hinspiels gab es für die Citycenter Amstetten Falcons in Salzburg im Rückspiel nichts zu holen.

Citycenter Amstetten Falcons U19 – BBU Salzburg U19 54:106 (19:60)

Früh morgens machte sich die U19 vergangenen Sonntag auf nach Salzburg, um sich dort mit der BBU zu messen. Die Falcons starten katastrophal ins erste Viertel: Offensiv findet man gegen das Pressing der Gegner keine Antwort und verliert oft schon vor Überschreiten der Mittellinie oder beim Einwurf nach Korberfolg der Hausherren den Ball. Das schenkt den Salzburgern viele leichte Korbleger im Fastbreak, die sie auch zu verwerten wissen. Im zweiten Viertel verbessert sich die Lage der Falken ein wenig, jedoch ist sie immer noch alles andere als gut. Im schlampig gelaufenen Setplay ergibt sich so gut wie gar keine gute Wurfmöglichkeit, und an den Brettern dominieren die Mozartstädter die unkonzentrierten Falcons, wodurch sie sich zweite und sogar dritte Chancen erarbeiten. Dazu kommt weiterhin das Laster der Ballverluste, die aus laschen Pässen und vergeblichen Einzelaktionen resultieren.

Nach der Halbzeit – zu diesem Zeitpunkt war das Spiel schon lange entschieden – tauen die Falcons endlich auf. Alle Spieler stellen offensiv eine Gefahr da, was für Bigman Benedek Benko, der bis dahin nicht ins Spiel gefunden hat, Räume in der Zone kreiert. Somit ist man auch in der Lage, diesen Spielabschnitt mit 24 zu 22 für sich zu entscheiden. Im vierten Viertel lässt das Spiel der Citycenter Amstetten Falcons erneut nach: Durch Postups sowie Offensivrebounds kassiert man immer wieder Körbe in der Zone und offensiv will man zu oft mit dem Kopf durch die Wand.

STATISTIK

Werfer Amstetten: Benko 16, Thoma 16, Gazija 13, Berisha 5, Akhdier A. 4, Akhdier T.

Sieg gegen Gmunden B

Landesliga Oberes Playoff / Sieg in Gmunden gegen den Tabellenzweiten

Swans Gmunden B – CityCenter Amstetten Falcons: 67:71 (15:15, 32:35, 52:51)

Nach der bitteren Niederlage vergangenes Wochenende gegen Steyr fuhren die City Center Amstetten Falcons nach Gmunden, um den Zweitplatzierten zu ärgern. Man benötigte noch einen Sieg im oberen Playoff, um den dritten Tabellenplatz abzusichern und um im weiteren Verlauf die Halbfinalserie gegen die Gmundner bestreiten zu können.

Im ersten Viertel zeigten die Gmundner eine harte und aggressive Verteidigung, die die Amstettner Basketballer teilweise zu fahrlässigen Turnovers zwang. Doch die Falken konnten durch einige gute Penetrations zum Korb gut dagegenhalten. Durch die aktive Offensive mussten die Swans immer wieder zu Fouls greifen, um die Falken stoppen zu können. Einige getroffene Freiwürfe waren die Belohnung für die gute Arbeit. Das erste Viertel endete mit 15:15.

Das zweite Viertel gestaltete sich ähnlich zum ersten. Die Falken konnten zusätzlich immer wieder über Fastbreaks punkten. Endstand erste Halbzeit: 32:35.

Die zweite Halbzeit startete mit einem Durchhänger aus Sicht der City Center Amstetten Falcons. Benkovics musste aufgrund drei schneller Fouls in den ersten beiden Vierteln immer wieder auf die Bank. Das Zusammenspiel funktionierte nicht mehr so recht, man kam nicht mehr so leicht in die Zone der Swans und auch die Trefferquote sank. Die Gmundner konnten so einen 8-Punktevorsprung herausarbeiten. Mit einem Treffer von der Dreipunktelinie durch Marevac konnte man den Lauf unterbrechen. Bis zum Viertelende konnten die Falcs sogar fast wieder ausgleichen. Viertelendstand: 52:51.

Den gestarteten Run konnte man am Beginn des vierten Viertels fortsetzen. Es waren, wie so oft, Marevac und Rülling die die Amstettner Mannschaft antrieben und Punkte herausarbeiteten. Die Gmundner konnten aber durch eine solide Trefferquote von der Dreierlinie dagegenhalten. Die letzten beiden Spielminuten starteten mit einem 7 Punkten Vorsprung aus Sicht der City Center Amstetten Falcons. Die Gmundner versuchten noch einmal alles, um heranzukommen. Ein schneller Dreipunkter verkürzte den Vorsprung auf 4 Punkte. Coach Bremböck redete auf seine Mannen in einer Auszeit ein um die Ruhe zu bewahren. Die Swans begannen eine harte Fullcourt-Verteidigung mit schnellen Fouls, um die Uhr immer wieder anzuhalten. Man bemerkte die Nervosität auf Amstettner Seite. Doch Rülling versenkte seine Freiwürfe eiskalt. Nach einer sehr langen letzten Spielminute konnte man Gmunden mit einem Endstand von 67:71 verlassen und einen verdienten Sieg feiern.

Wurfstatistik: Rülling 22, Marevac 21, Prandstätter 14, Kertakov & Benkovics jeweils 5, Alkin 4