U19 in Wels ohne Chance

MU19/ Nach einem katastrophalen Start bleiben die Falcons in Wels chancenlos.

Citycenter Amstetten Falcons U19 – Flyers Wels U19 47:76 (16:43)

Wie bereits erwähnt finden die Falken zu Beginn überhaupt nicht in die Partie. Man agiert am Defensivrebound zu lasch und wird nach Fehlwürfen von den Oberösterreichern regelrecht überrannt. Auch im zweiten Viertel zeigen sich die Falcons nicht von ihrer besten Seite. Zu den bestehenden Fehlern müssen einige erfolgreiche Dreipunktwürfe der Gegner hingenommen werden. Aus den eigenen Reihen sticht Aleksandar „DJ Alex“ Kertakov, der mit Einzelaktionen versucht, die Mannschaft zu einem Run zu ermuntern. Doch die Hausherren haben mit einer „Box and One“-Verteidigung eine Antwort parat.

Nach der Halbzeitpause wachen die Falcons zum ersten Mal auf. Offensiv wird versucht, mit Spielzügen zu besseren Würfen zu kommen, doch defensiv schleichen sich erneut Fehler ein. Bitter sind in dieser Phase die Punkte aus zweiten Chancen der Gäste, am Rebound fehlt es an Konzentration. Im vierten Viertel zeigen die Falcons, wozu sie eigentlich im Stande wären: Offensiv läuft mehr über Big-Man Benedek „Benediesel“ Benko, wie man eigentlich vor Spielbeginn geplant hatte. Der Ball wurde besser bewegt und erstmals fiel auch der eine oder andere Wurf aus der Mitteldistanz. Für jegliche Aufholjagd war es aber viel zu spät.

STATISTIK

Werfer Amstetten: Kertakov 22, Benko 11, Berisha 4, Gazija 4, Thoma 3, Dudakovic 3

STIMME ZUM SPIEL

„Wir können nicht erst anfangen, unseren Gameplan zu exekutieren, wenn wir schon mit 40 Punkten hinten sind“, lautete das Feedback an die Jungfalken nach dem Spiel.